Vorschau: September-Clubabend (30. September 2016)
Vortrag zum Thema "Sandstrahltechnik"
ab 20:00 Uhr im Clublokal in Altenmarkt



Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt am 11.09.2016 auf den Hochwechsel:



Die letzte Sonntagsausfahrt in diesem Jahr führte 11 luftgekühlte Volkswagen, darunter 5 Limousinen, 1 Kübel, 3 Original-Cabrios, ein T2 Bulli und sogar einen T1-Bus auf den Hochwechsel!
Bei spätsommerlichem Traumwetter ging es vom gemeinsamen Treffpunkt Dokl vorwiegend über Nebenstraßen und über die Mautstraße von der Rabl-Kreuz-Hütte bis zum
Gipfel auf 1.743 m Seehöhe. Nach einer Rastpause wurde das nächste Ziel, ein Buschenschank am Kalvarienberg bei Hartberg, in Angriff genommen. Bei ausgezeichneter Jause liess man den wunderschönen Tag ausklingen. Vielen Dank an Andrea Grotti für die tolle Streckenwahl und die Organisation dieser Ausfahrt.


Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt am 10. Juli 2016 ins Schloss Bathyani:

Während die erste Sonntagsausfahrt in diesem Jahr leider dem Schlechtwetter zum Opfer gefallen ist, war bei der Juliausfahrt, welche uns wieder zum Oldtimertreffen ins Schloss Bathyani nach Pinkafeld geführt hat, Kaiserwetter angesagt. Nach dem Besuch der immer größer werdenden Veranstaltung ging es entlang wunderschöner Nebenstraßen - vielen Dank an Andrea Grotti für die tolle Routenwahl - nach Stubenberg am See, wo bei einem sehr schön gelegenen Buschenschank Einkehr gehalten wurde.
Bei guter Jause und selbstgebrautem Bier fand der Nachmittag seinen gemütlichen Ausklang. Danke an alle "Mitfahrer", welche tw. sogar aus Wien und vom Neusiedler See angereist waren.



Die am vergangenen Sonntag wegen (vermeintlichem) Schlechtwetter
abgesagte Ausfahrt wird nach Rücksprache mit dem Obmann
wegen Terminkollissionen am 19. Juni nicht nachgeholt!

Nicht vergessen: die nächste Sonntagsausfahrt ist bereits am 10. Juli !


Nächste Ausfahrt: Sonntag, 12. Juni 2016,
Treffpunkt GH Dokl, 9:00 Uhr
Achtung:
Die Wetterprognose für morgen laut ORF ist leider
so schlecht, dass eine Ausfahrt nicht viel Sinn macht:
"In der gesamten Steiermark regnet es immer wieder und das zum Teil recht intensiv.
Auch Gewitter entladen sich. Aufgrund der großen Regenmengen besteht Gefahr von
kleinräumigen Überflutungen, Vermurungen und Hangrutschungen! Meist bleibt es den ganzen Tag trüb.
"





Bericht von der Pässefahrt von 26. - 29. Mai 2016


Die diesjährige Pässefahrt führte 30 Käferclub-Mitglieder in 13 luftgekühlten Volkswagen nach Velky Meder in die Slowakei. Treffpunkt war der Flugplatz in Fürstenfeld und über das Süd- und Mittelburgenland ging es nach Ungarn, wo die erste Station das Gasthaus "Granatos Etterem" direkt beim Schloß Esterhazy in Fertöd war. Nach ausreichender Stärkung und einem Kurzbesuch des Schlosses Esterhazy ging es weiter über Györ ins Hotel Orchidea, dem eigentlichen Ziel der Reise.
Zuvor hatten wir allerdings unseren Rupert in einem der zahlreichen Kreisverkehrpassagen in Györ verloren. Dank Alex´s Navi und einigen Anrufen


konnte letzterer ihn mit seiner Elfi auf einem Lidl-Parkplatz finden und zurückbringen. Die Wartezeit wurde bei der einen oder anderen Eistüte und mit kleinen "Anpassungen" am Fahrzeug überbrückt.
Das Quartier erfüllte alle unsere Erwartungen und Ansprüche, sogar der Chef des Hauses war sehr bemüht und stand mit Rat und Tat zur Seite.
Nach ein paar Bieren aus Sigi´s Bierdepot
(ein roter 1303 mit ca. 70 stark gekühlten Puntigamer-Dosen) bereiteten wir uns auf das Abendessen vor.
Vielen Dank an Sigi für das steirische Bier, welches auch noch am 2. Tag perfekt gekühlt verfügbar war!

Der Freitag führte uns in die Donauauen bis knapp vor Bratislava, wo wir ein Wasser-Sportzentrum mit Wildwasserkanal besuchten. Leider war die Überfahrt mit der Fähre nicht möglich, da sie nicht für alle Platz hatte und so fuhren wir nach einer Stärkung in einem netten, urtümlichen Lokal wieder durch die Auen zurück. Am Samstag war ein Besuch der Altstadt von Györ geplant, doch die Mehrheit entschied sich für den Besuch des Forts Monostor bei Komarom zuerst auf slowakischer, dann auf ungarischer Seite.
Zwar gestaltete sich die Anfahrt als etwas umständlich, aber nach einigen "Umwegen" kamen wir dann endlich beim Fort am Donauufer an.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang rund um die große Anlage (in welcher bis zu 5.000 Soldaten untergebracht waren) fanden wir doch noch den "richtigen" Eingang. Trotz Hitze gingen alle mit und vor allem für Interessierte gab es einiges zu sehen.
Währenddessen nutzte ein Hochzeitspaar Sigis Käfer für das eine oder andere "exklusive" Hochzeitsfoto.
Nach der Heimfahrt ins Quartier nutzten einige noch
die unmittelbar angrenzende Therme für ein Bad oder den Hoteleigenen Wellnessbereich für den einen oder anderen Saunaaufguss oder auch eine wohltuende
Massage (im Hotelangebot enthalten!!).
Während die einen noch das Champions-Finale schauten, waren schon einige im Zimmer, stand doch am nächsten Tag die Heimfahrt an. Diese führte in Richtung Neusiedlersee, und auch dort war die Anfahrt nach Förtorakos nicht für alle gleich leicht zu finden.
Dafür wurden wir bei gutem Essen im Gasthaus beim Steinbruch und Felsentheater verwöhnt.
Von dort zerstreuten sich die Teilnehmer der dies- jährigen Pässefahrt in unterschiedliche Richtungen.
Vielen Dank an alle Teilnehmer für die gegenseitige Hilfestellung und auch für das Verständnis für den einen oder anderen "Umweg". Das Wetter hatte
diesmal sich von seiner schönsten Seite gezeigt.


Achtung: Ab April haben wir ein neues (altes) Clublokal:
GH Kirchenwirt in Altenmarkt bei Fürstenfeld !
Das Datum und die Uhrzeit bleiben gleich!


Die neuen Termine für 2016 sind online !!!


Der Käferclub Fürstenfeld wünscht allen Freunden
von luftgekühlten Volkswagen und Besuchern der Seiten
alles Gute und viele schöne und unfallfreie Ausfahrten
im Jahr 2016!


Weihnachtsfeier: 8. Dezember im Clublokal Pro-Rast Ilz




Fotos vom sehr interessanten und informativen Vortrag des Hrn. Ing. Kaubek
über Schmiermittel beim letzten Clubabend am 30. Oktober!




Bericht von der Sonntagsausfahrt am 13. September 2015


Die letzte Sonntagsausfahrt im Jahr 2015 führte 25 Käfer- und Bullifahrer samt Beifahrer ins schöne Burgenland. Zunächst besuchten wir unser "Ehrenmitglied" Johann Weber in Unterschützen. Er zeigte uns viele seiner Exponate und hatte auch die eine oder andere Geschichte dazu auf Lager. Vielen Dank an Hans Weber für die Einladung!
Danach setzte sich der "Tross" in Richtung Oberpullendorf in Bewegung: Ziel war der dortige Bahnhof, wo eine Draisinentour nach Horitschon am Programm stand.
Nach einer ausführlichen "Einführung" für die Bedienung einer Draisine ging es los!
Mit einigem Rückenwind wurde dier erste Hälfte der Tour bis Markt St. Martin in Angriff genommen, welche sich allerdings durch eine fast durchgehende Steigung auszeichnete, was so manchem "Radler" die eine oder andere Schweißperle auf die Stirn zauberte. Auch Schranken mussten geöffnet und Ampelanlagen eingeschaltet werden.
Die Mittagspause in St. Martin tat allen gut und nach einer ausreichenden Stärkung wurde dann die zweite Hälfte der Tour, diesmal leicht fallend, zurückgelegt. Ein sehr vergnüglicher Tag - wie die Bilder beweisen - neigte sich erst gegen 16:00 Uhr dem Ende. Vielen Dank an die Organisatoren und Ideengeber für diese Sonntagsausfahrt, Fritz und Stefan Stipsits!



Kurzbericht von der Autorevue-Speedparty in Ebreichsdorf

Zum zweiten mal fand heuer die
Autorevue Speedparty am Magna Racino in Ebreichsdorf statt. Neben der Open Doors Autoshow, gab es einen Gleichmäßigkeitslauf und als Highlight die Rally-Läufe auf der Pferderennbahn. Dabei waren wunderschöne
Autos aller Marken von den 50-igern bis heute zu bestaunen.

Sebastian und Copilotin Julia
konnten mit dem Typ 3 den dritten Platz
in Ihrer Klasse beim Gleichmäßigkeitslauf erreichen.

Weitere Fotos und Videos gibt’s auf www.speedparty.at und am
23.10. um 18:50 Uhr auf ATV.



Bericht vom 16. int. VW-Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld

Am Sonntag dem 06.09.2015 fand das
16. int. VW-Käfertreffen des Käferclub Fürstenfeld statt. 450 luftgekühlte Volkswagen folgten der Einladung ins Freibadgelände Fürstenfeld.
Neben den vielen Fahrzeugen gab es auch einen riesigen Teilemarkt, Stände mit Käfer-Accessoires aber auch zB einen Stand mit Schmiermitteln und Ölen speziell für ältere und auch luftgekühlte Fahrzeuge. Zu gewinnen gab es auch einiges:
Neben einer Tombola mit 250 Preisen war auch diesmal ein VW-Käfer aus deutscher Produktion zu gewinnen.
Bei schönem Wetter stellten sich die Fahrzeuge auf und 2 Schwimmwagen drehten im Freibad ihre Runden. Es gab auch die Möglichkeit, professionelle Fotos von sich und seinem Fahrzeug zu machen. Dann kam für eine halbe Stunde der Regen, was zwar den einen oder anderen Besucher zur Heimfahrt bewegte, die Prämierungen fanden allerdings wieder bei schönstem Wetter statt.
Der Gewinnkäfer blieb in Fürstenfeld (Gewinner ist der Vizebürgermeister von Fürstenfeld). Danke an alle Teilnehmer und Besucher an diesem alle 2 Jahre stattfindenden"Event".


Flyer zum diesjährigen Käfertreffen am 6. September!
Käferverlosung!



Kurzbericht vom Typ-3 Europatreffen im Wienerwald am 22. August 2015

Am Samstag dem 22.08.2015 fand im Wienerwald das Typ 3 Europatreffen statt, zu dem Sebastian, Stefan und ich dabei waren.

49 wunderschöne Autos, darunter Typ 3 aller Art sowie Karmann Ghia Typ 34 die ebenso zur Baurreihe des Typ 3 gezählt werden.

Die Ausfahrt führte uns durch das Industriegebiet. Mittels Roadbook fuhren wir 150 km durch dieses wunderschöne Gebiet von Sulz über Mödling, Bad Vöslau und Schwarzensee (um nur wenige Orte zu nennen) nach Nöstach zum Mostheurigen Karner, wo wir ein sehr empfehlenswertes
Mittagessen zu uns nahmen.

Danach gings weiter über Alland, Wolfsgraben wieder retour nach Sulz. Die Strecke wurde durch einige Sonderprüfungen aufgelockert und der beste gewann natürlich einen Preis.

Am Abend gab es ein kleines Klappradrennen wo unser Sebastian den tollen 3. Platz erradeln konnte.
(Bild links)

Die weiterste Anreise ergab über 1.100 km.

Alles in Allem war es ein tolles, kleines, gemütliches und vor allem sehenswertes Treffen luftgekühlter Typ 3 Freaks.

(Bericht: Karina Neumann)



Bericht über die diesjährige Pässefahrt in den Bayrischen Wald!

Die Pässefahrt 2015 führte insgesamt 29 Pässe-fahrer mit 15 luftgekühlten Volkswagen nach Bayern, genauer nach Iggensbach nahe Passau.
Start war wie immer beim GH Dokl, beim Billa-Parkplatz in der Weinzöttlstraße stießen die Grazer, Süd- und Weststeirischen Käferfreunde dazu. Aufgrund der doch recht weiten Anreise wurde ein großer Teil der Strecke bei schönstem Wetter auf Autobahnen bzw. Schnellstraßen zurückgelegt. Erster Halt war auf dem Phyrnpass, danach fand man sich in der "Taverne in der Schön" bei Micheldorf zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Dort war es zwar angenehm kühl, aber auf dem Parkplatz musste schon das eine oder andere Cabrio (insgesamt waren 3 Originalcabrios und ein 181er mit von der Partie!) durch einen Sonnenschirm von der starken Einstrahlung geschützt werden. Und mit offenem Verdeck oder geöffnetem Faltdach ging es quer durch Oberösterreich und bei Passau über die Landesgrenze nach Bayern. Im idyllischen Örtchen Iggensbach wurden wir beim GH Linsmeier sehr freundlich aufgenommen und in sehr schönen, ganz neu hergerichteten Zimmern einquartiert.

Nach einem ausgiebigen Abendessen - Schweinsbraten mit Knödel - genoss man den lauen Abend bei dem einen oder anderen (bayrischen) Bier. Zum ersten Mal in über 2 Jahrzehnten Pässefahrt war "Sigis" Bierlager schon am ersten Tag der Pässefahrt geleert. Vielen Dank an Sigi für das trotz Hitze perfekt gekühlte (steirische) Bier! Am Freitag wurde ein wenig umdisponiert und statt eines Besuchs im Naturschutzgebiet Bayrischer Wald begab man sich auf ein Ausflugsschiff, um bei der "3-Flüsse-Fahrt" die landschaftlichen Schönheit der Stadt Passau zu besichtigen.

Nach einem ausführlichen Rundgang durch die Stadt fanden sich alle wieder im Parkhaus ein, um über Nebenstraßen die Rückfahrt in Angriff zu nehmen. Dabei wurde auch der Badesee in Eging besucht, wo auf der sehr schönen Terasse die Erlebnisse des Tages nochmals besprochen wurden. Am Abend war Gewitter angesagt, aber nur ein paar Tropfen verirrten sich auf den Boden und somit blieb auch die Abkühlung aus. Der Samstag war für den Besuch des 25. Jubiläumstreffens der Käferfreunde Bayerwald in Wörth an der Donau vorgesehen.

Die Örtlichkeit des Treffens war nahezu ideal, etwas abgeschieden mit eigenem Badeteich und großem Campingplatz. Auf einem mobilen Motorprüfstand konnte jeder sein "Gerät" testen lassen, der unauffällige Käfer im Bild oben hatte zB. 500 ! Pferdestärken in Form eines wassergekühlten Subaru-Turbomotors verbaut. Auch ein Gewinnkäfer wurde verlost, da aber Anwesenheit erforderlich war, bemühten wir uns gar nicht um ein Los. Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt und ein "bayrisches" Laugenbrezel reichte schon für einen mittelgroßen Hunger aus!
Es gab auch sonst viel zu sehen, etwa 350 Volkswagen waren vor Ort. Einige Pässefahrer besuchten auch die nahegelegene, berühmte Walhalla. Danach ging es zurück zum Quartier, wo wieder ein ausreichendes Abendessen für uns bereitet wurde. Relativ müde ging man diesmal früher ins Bett, zumal ja die weite Heimreise am nächsten Tag anstehen sollte. Nach drei heissen Tagen sollte auch der Sonntag nicht zurückstehen.
Auf der Heimfahrt war der Besuch des ehemaligen Clubkollegen Martin nahe Bad Hall geplant.
Der eine oder andere Beifahrer zollte dem anstrengenden Wochenende mit einem kleinen
Schlafpäuschen Tribut und so kam einem die Fahrt Richtung Bad Hall gar nicht so lange vor.
In einer großen ehemaligen Verkaufshalle für landwirtschftliche Geräte war seine private Sammlung untergebracht, welche neben dem einen oder anderen Käfer auch Typ 3, Busse, aber auch seltene Exemplare wie Zastava, Range Rover oder Mercedes 280-600 konnte man bestaunen.
Auch ein Bekannter mit seinem originalen Samba
schaute auf einen Besuch vorbei. Er nennt nach eigenen Angaben 31 Stück T1-Busse sein Eigen. Nach einer kurzen Fahrt durch die sehr schöne Landschaft ging es zum abschließenden Mittagessen. Die weitere Heimreise wurde bis Liezen gemeinsam gestaltet, danach fuhr der Rest der Gruppe gemeinsam bis zum VW-Kuss, dem Ausgangspunkt der diesjährigen Pässefahrt.
Einen Dank dem Wettergott für 4 traumhafte Tage und an unsere Käfer für in Summe ca. 16.000 (!) Kilometer pannenfreier Fahrt!



Erste Clubausfahrt in diesem Jahr: Sonntag, 3. Mai 2015
Treffpunkt: GH Dokl, 9:00 Uhr
Wir fahren bei der 24. Apfelblütenfahrt mit.


Jahreshauptversammlung am Freitag, 27. März 2015 im Clublokal:
Es waren trotz Grippewelle und einiger krankheitsbedingter Absagen
21 Mitglieder anwesend. Der Kassabericht des Kassiers und die Prüfung wurden einstimming angenommen.
Das Protokoll wird bei der nächsten Aussendung mitgeschickt.


2 Fotos vom "runden" Geburtstag unseres Clubmitglieds Rupert Zwingl,
welcher aus diesem Anlass eine Einladung für alle aussprach.
Nachdem der Jännertermin wegen Schneechaos ausfallen musste,
wurde der Februar-Clubabend (27.02.) als Ausweichtermin gewählt.
Lieber Rupi! Vielen Dank nochmals für die Einladung und
alles Gute Dir und Deiner Familie!




Weihnachtsfeier im Clublokal am Montag, 8. Dezember 2015


Ein paar Bilder von der diesjährigen
Weihnachtsfeier im Clublokal Pro-Rast in Ilz.
Aufgrund der vielen Anmeldungen mussten wir in den "großen" Saal ausweichen, was der vor-weihnachtlichen Stimmung nichts anhaben konnte.
Es gab einen Rückblick in Form einer Foto-präsentation auf das abgelaufene Jahr, ein Weihnachtspräsent für alle Clubmitglieder, natürlich wurde wieder gewichtelt und der Obmann durfte die Jubiläumstorte - vielen Dank an Renate Waldegger für die aufwendige Herstellung - anschneiden.



Bericht von der außerordentlichen Pässefahrt nach Bad Ischl (23. - 26. Oktober 2014)

Regen und Schnee und das in rauhen Mengen war die Vorhersage auch für Donnerstag, 23. Oktober!
Beim Treffpunkt nahe VW-Kuss in Graz schien noch nichts darauf hinzudeuten, zwischendurch konnte man sogar ein wenig blauen Himmel erkennen. Bis Bruck a.d. Mur änderte sich daran auch nicht viel, dafür gab es ab dem Schoberpass Regen und Sturmböen und dies sollte sich bis zum Ziel in Bad Ischl nicht mehr ändern. Nach einigen kommu-nikationsbedingten Verzögerungen konnten wir die Zimmer in unserem Quartier beziehen. Am Freitag wurde das Programm aufgrund des Wetters ein

wenig geändert: Die einen besuchten die kaiserliche Therme, die anderen den Markt der Stadt und die Gaststätte am Siriuskogel mit sehr schönem Blick auf Bad Ischl und die Berge rundherum. Für den Samstag und Sonntag war Kaiserwetter angesagt und dies wurde auch zu einer Ausfahrt ins Museum "Fahrtraum" in Mattsee genutzt. Dort stellten sich gerade 8 Oldtimer der Marken Austro-Daimler und Mercedes auf, um eine Ausfahrt mit den Familien Porsche und Piech zu unternehmen.
Danach führte uns der Altbürgermeister von Mattsee durch das sehr interessante Museum der
Familie Piech. Neben äußerst interessanten Fahrzeugen wie das erste "Hybridfahrzeug" aus dem Jahr 1911 waren auch Volkswagen aus den Kriegsjahren zu sehen und auch interaktiv konnte man den "Fahrtraum" unmittelbar erleben.
Wieder "daheim" startete unser Hans Wiesler den Maroniröster und verwöhnte uns mit herrlichen Maronis samt selbstproduziertem Bio-Uhudler aus dem Hause Lurger. Vielen Dank
an dieser Stelle an den Hans und an Karl!
Die Heimfahrt am Sonntag führte noch zum Weltkulturerbe Hallstatt mit dem Hallstätter See.
In Stainach-Irdning beim Gasthof Zeiringer wurde wie bei der Hinfahrt zur allgemeinen Stärkung Halt gemacht, bevor es vorbei an Grimming, Admont und Gesäuse über Hieflau nach Eisenerz ging. Die Berge waren bereits tief verschneit und das herrliche Wetter gab den Blick auf atemberaubende Bergpanoramen frei. Nahe dem Erzberg gab es noch einen Kurzstopp, bevor es wieder über Nebenstraßen bis zum gemeinsamen Ziel in Graz ging. Bis auf einen Kontakt zwischen Fridolin und T2 Bully gab es keine nennenswerten Pannen trotz der teilweise sehr schwierigen Straßen- und Wetterbedingungen.



Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt am 14. September zur Burg Lockenhaus und Blaudruck Koo:

An dieser Sonntagsausfahrt nahmen trotz schlechten Wetters - und nicht so schlechter Prognose - 10 Fahrzeuge, davon 9 luftgekühlt, teil.
Vormittag zeigte sich sogar die Sonne und nach einigen Tagen Dauerregen trat man hochmotiviert die Fahrt über Burgau, Stegersbach, Oberwart, Bernstein in Richtung Burg Lockenhaus.
Dort erwartete uns ein echter Ritter von gar nicht so trauriger Gestalt und erzählte in einer rund 1,5 stündigen Führung über die Geschichte der Burg begleitet von einigen "grausigen" Geschichten über die Burgherren und -herrinnen.

Dabei war auch zu erfahren, dass einer der letzten Besitzer der Burg - ein österreichischer Dichter - gleichzeitig auch Erstbesitzer eines blauen Ovali war, der sich heute unter den angereisten Fahrzeugen befand! So schließt sich der Kreis nach über 3 Jahrzehnten wieder ! Danach gings noch ein Stück weiter nach Steinberg-Dörfl, wo der Besuch einer der letzten Blaudruckereien auf dem Programm stand. Herr Koo führte uns sehr nett und humorvoll in die Welt des Blaudrucks ein und einige fanden im Geschäft daneben auch das eine oder andere Acessoir. Bei einsetzendem Regen
ging es ins naheliegende Gasthaus Janits, wo wir nicht nur außergewöhnlich bewirtet wurden, sondern auch in der angrenzenden Werkstatt einige autotechnische Schmuckstücke zu Gesicht bekamen, welche vom Sohn des Hauses restauriert werden. Der Ausflug fand sein Ende nach einer wiederum regennassen Fahrt Richtung Ilz, wo beim Buschenschank Brunner bei Sturm und Jause der Tag langsam ausklang. Vielen Dank an die Familie Stipsits für die wie immer perfekte Organisation und an alle TeilnehmerInnen, die sich von den wetterbedingten Einflüssen nicht abhalten ließen.




Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt am 13. Juli mit Rundfahrt um den Schöckl und Geburtstagsfeier:

Die Sonntagsausfahrt führte 12 luftgekühlte VW diesmal nicht ins Schloß Bathyani bei Pinkafeld, sondern auf eine Rundfahrt um den Schöckl!
Idee, Ausführung und Organisation lagen diesmal in den Händen von Fritz Weineiss. Die Route führte vom GH Dokl in Richtung Weiz, durch die Weizklamm nach Passail und nach einer Hauptplatz-runde weiter nach Arzberg, wo die Besichtigung des Schaustollens am Programm stand. Das Wetter spielte trotz schlechter Prognosen gut mit, es regnete zwar ringsherum, aber die Käferkolonne wurde eigentlich nie (von oben) nass!

Am Anfang der Führung stand ein kurzer Film über den Stollenbergbau im allgemeinen und auch speziell über die Erz- und Silbergewinnung hier in Arzberg. Danach ging es mit Helm und Regenjacke in den Stollen, wo unter professioneller Führung viel Interessantes und Wissenswertes zu erfahren war.
Wieder regnete es zwar ein wenig, aber als wir den
Gollersattel in Angriff nahmen, blinzelte schon wieder die Sonne hervor. Der nun folgende "Trail" war bestimmt den meisten Käferfahrern unbekannt. Über Wald- und Wiesenwegerln ging es einmal um den Hausberg der Grazer bis zum "Scheiklhof".
Dort angekommen wurden wir nicht nur wieder von Sonnenschein, sondern auch von einer ausladenden "Buschenschankjause" erwartet. Aus Anlass seines 50. Geburtstages lud unser Veranstaltungsreferent Karl Lurger zu Speis und Trank. Vielen Dank, lieber Karl, für die Einladung, vielen Dank auch an Fritz für die Organisation dieser auch landschaftlich sehr schönen Ausfahrt. Zum Abschluss wurde noch ein gemeinsames Geburtstagsgeschenk überreicht und den gemütlichen Nachmittag ließ man bis zur individuellen Heimfahrt im Scheiklhof ausklingen.



Bericht von der diesjährigen Pässefahrt vom 19. - 22. Juni 2014 in die Nähe von Triest, Italien:

Die Pässefahrt 2014 führte 29 Teilnehmer/Innen in 12 luftgekühlten Volkswagen nach Italien. Ziel war der Ort Fogliana Redipuglia zwischen Udine und Triest. Treffpunkt war wie immer das GH Dokl bei der Autobahnauffahrt Gleisdorf. Die Grazer und Weststeirer warteten beim Oldtimer auf der Packhöhe und gemeinsam nahm man das erste Stück auf der A2 - mit kleinem Zwischenstop bei der Raststation Völkermarkt zwecks Bremsencheck - in Angriff. Zu Mittag wurden wir sehr freundlich im GH Popolari am Faaker See empfangen.

Die extra für die "Käferfreunde aus der Steiermark" erstellte Menükarte hatte für jeden etwas parat und ausgestattet mit einer "Extrajause" in Form eines Jausenspecks von der sehr bemühten Familie Popolari ging es zuerst über den Wurzen-pass (wo die Benzinzufuhr des Fridolin beim steilsten Stück - ca. 30 % - aussetzte) und über Tarvis und den wunderschönen Predel - Pass entlang der berühmten Soca nach Kobarid und von dort über die italienische Grenze nach Fogliana Redipuglia. Unsere beiden Quartiere Le Giarine und Hotel Jäger erreichten wir gegen 18:00 Uhr.

Am Freitag fuhren wir alle nach Triest, wo wir am Hafen von Wolfgang und Erika - vielen Dank an dieser Stelle für die Reservierung der dort äußerst knappen Parkplätze - und unserer Fremdenführerin Sigi empfangen wurden. Informativ und unterhaltend bekamen wir einen Einblick in die Historie und auch die Gegenwart der bis 1918 zu Österreich gehörenden Hafen- und Universitätsstadt. Nach dem Aufstieg zur Burg gab es eine kleine Stärkung bei Schinken und Prosecco. Auch die lokale Presse berichtete von den Käferfahrern aus der Steiermark. Hier der Link!
Danach ging es noch zum Schloss Miramare, wo auch die Österr. Kaiserin zu urlauben pflegte.
Das Wetter war an allen 4 Tagen außerordentlich schön und so bildeten sich für den Samstag
2 Gruppen: Eine etwas kleinere besuchte den Badeort samt Einkaufsmeile in Grado, die etwas sportlichere Gruppe entschloss sich zu einer Wanderung durch den Karst, wiederum bestens geführt durch unsere "Sigi". Auch der eine oder andere VW-Käfer säumte dabei den Weg und gab neben Dolinen, kleinen Seen, Blumen- und
Schmetterlingswiesen eines von vielen Fotoobjekten ab. Inmitten der schönen Natur lag auch ein altes Getriebe herum, was die Neugier der Wanderer gleich auf sich zog. Bei der einen oder anderen Rast gab es natürlich wieder viele interessante Informationen über Entstehung und Ausprägungen des Karstgebietes mit den Auswirkungen auf die dort lebende Bevölkerung. Nach 3 Stunden Gehzeit waren einige froh, eine Gaststätte zum löschen des Durstes zu finden. Noch dazu prangte am Eingang ein "Puntigamer-Bier" Schild, was den Durst noch um einiges verstärkte. Auch wenn es im Lokal
"nur" Lasko-Bivo" gab, war jeder zwar müde aber froh, sich im schönen und schattigen Gastgarten ein wenig ausruhen zu können. Auch die jüngste Teilnehmerin fand sichtlich Gefallen!
Der Tag klang dann nach einer kurzen Fahrt entlang der italienisch-slowenischen Grenze in einem lokalen Buschenschank bei einer Jause mit Schinken, Käse, Pfefferoni sowie Apfel- und Zwetschkenkuchen aus. Gleichzeitig mit der "Badefraktion"(Danke an Franz Gaspar für die Fotos!) erreichten wir wieder unser Quartier, wo wir uns bei einem sehr guten Abendessen wieder stärken konnten.

Marie setzte sich davor kurz ans Steuer unseres Fridolin, welcher die 1000 Kilometer der heurigen Pässefahrt bestens absolvierte! Nach dem Frühstück unter dem Pavillon am Sonntag brachen alle 13 Fahrzeuge wieder zur Heimfahrt, diesmal durch das schöne Kanaltal auf und am Ossiacher See kehrte man ein letztes Mal ein, bevor sich die Wege trennten. Ein herzliches Dankeschön an alle Pässefahrer fürs Dabeisein, besonders an Wolfgang und Erika sowie an unsere Fremdenführerin Sigi für die Ideen und Umsetzung bei der diesjährigen Pässefahrt wieder einmal ans Meer!



Sonntagsausfahrt am 4. Mai 2014:
Treffpunkt: GH Dokl, 9:00 Uhr
Wir machen bei der diesjährigen Apfelblütenfahrt des Café Figaro mit!


Freitag, 28. März 2014, 20:00 Uhr
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl !
im Clublokal Pro-Rast, Autobahnabfahrt Ilz


Bericht vom Jänner-Clubabend mit der "runden" Geburtstagsfeier unseres Obmannes:

Der Jänner-Clubabend stand ganz im Zeichen
zweier Jubiläen: Unser Obmann Johann Gotthard feierte dieser Tage seinen 50.-ten Geburtstag und bis auf eine krankheitsbedingte Auszeit steht er dem Club als Obmann seit dessen Gründung
vor 30 Jahren vor. Der Einladung folgten
zahlreiche Gäste ins Clublokal. Neben einer "Käfertorte" - vielen Dank an Franziska Köllner für die Herstellung - gab es auch zahlreiche
Geschenke für den Jubilar.
Neben der Ansprache des Geburtstagskindes gab es auch Dankesworte und Glückwünsche des Kassiers Franz Waltensdorfer sowie des Obmann-Stellvertreters Sebastian Pfingstl. Auch musikalische Einlagen durften nicht fehlen und dabei gab es sogar ein neu komponiertes "Käferlied" zu hören. So ging ein kurzweiliger Abend für einige erst gegen Mitternacht zu Ende. Vielen Dank auch an dieser Stelle an unseren Obmann für seine Verdienste um den Club und noch viele Jahre in Gesundheit mit und für den Käferclub Fürstenfeld!



Allen Freunden luftgekühlter Volkswagen
wünschen wir gesegnete Weihnachtsfeiertage
und alles Gute und viele unfallfreie Ausfahrten im Jahr 2014






Einige Bilder von der diesjährigen Weihnachtsfeier (8. Dezember 2013) im Clublokal:

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier waren über
40 Mitglieder anwesend. Nach einer kurzen Begrüßung gab es Besinnliches, wie immer stimmungsvoll vorgetragen von unserer Waldi.
Geehrt wurden die "runden" Geburtstage, es waren diesmal einige 50er und ein 60er darunter.
Eine besondere Ehrung wurde unserem Veranstal- tungsreferenten Karl Lurger zuteil, welcher für besondere Leistungen um den luftgekühlten Volkswagen den Spezialpreis "Das goldene Lüfterrad" erhielt.

Danach wurde der diesjährigen Jubiläums-veranstaltung, dem 15. int. Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld, in Form einer Bilderrevue gehuldigt, Kurzberichte gab es von der diesjährigen Pässefahrt und den Sonntagsausfahrten. Daneben liefen alte VHS-Videos aus längst vergangenen Tagen. Nach dem weihnachtlichen Festessen wurde noch gewichtelt und bei dem einen oder anderem Benzingespräch klang der Abend gegen 22:00 Uhr
langsam aus. Ein besinnliches und frohes Fest all jenen, die nicht an diesem Abend dabei sein konnten und allen Besuchern dieser Seite.


Am 8. Dezember mit Beginn ab 16:00 Uhr gibt es wieder unsere Weihnachtsfeier im Clublokal "Pro-Rast" bei der Autobahnabfahrt Ilz.
Hier der Menüplan! Bitte um Bekanntgabe des gewünschten Menüs bis zum 29. November 2013 (November-Clubabend)
entweder per E-Mail oder per Handy (0676 / 68 76 577) . Persönliche Einladung ergeht gesondert !




Es gibt noch einige Exemplare des beim 15. int. Käfertreffen aufgelegten
"Charity" - T-Shirts zu kaufen: Preis: € 10,- Anfragen bei Johann (0664 / 33 46 887)
Foto vom Shirt wird demnächst hier eingestellt.



Bericht von der 3. Sonntagsausfahrt am 8. September 2013:

Für die September-Ausfahrt war diesmal eine Schöckl-Umrundung geplant, aufgrund eines vorverlegten Urlaubs war der "Organisator" nicht dabei, also musste kurzerhand ein neues Ziel gefunden werden: Die "Almenland-Sennerei Leitner" wurde von 10 luftgekühlten Volkswagen besucht. Ausgangspunkt war wie (fast) immer das GH Dokl in Hofstätten bei Gleisdorf und bei wunderschönem Spätsommerwetter ging es über Weiz und Arzberg in den Tullwitzgraben an der
Rechberg-Bundesstraße.
Dort wurden die Geschichte des Betriebes, die Motivation zur Umstellung auf die Käseproduktion und die Arbeitsweise genau erklärt und anhand eines Videos veranschaulicht.
Danach gab es Kostproben der verschiedenen Hart- und Weichkäsesorten, darunter auch ein erst kürzlich in Amerika ausgezeichneten
"Weltmeisterkäse"!
Die Käseverkostung verschloss aber nicht den Magen und so machten wir uns wieder auf den Weg, zunächst durch die wunderschöne Weizklamm,

bis zum Gasthof "Nicklwirt", wo dann der restliche Hunger gestillt werden konnte. Vielen Dank an die Teilnehmer der diesjährigen Sonntagsausfahrten.
Wir planen auch fürs kommende Jahr wieder (mindestens) 3 Touren durch unsere nähere Heimat. Nachholen werden wir bestimmt die Schöckelumrundung, wahrscheinlich 2014 am
18. Mai, da am 11. Mai wieder Muttertag ist.
Bis dahin noch die eine oder andere schöne Herbstausfahrt, auch der Veranstaltungskalender verspricht für Oktober noch Interessantes.



Das 15. int. Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld

ist Geschichte. Hier ein Kurzbericht:

Bereits beim Clubabend am Freitag im Clublokal gab es eine Einstimmung fürs Treffen. Einige weit angereiste Teilnehmer aus Deutschland, wie unser Mirko mit frisch angetrauter Ehefrau, welcher schon seit vielen Jahren Stammgast bei unserem Käfertreffen ist, unterhielten sich bei urtypisch steirischer Volksmusik mit "Teufelsgeige" und Knopferlharmonika. Aber auch am Samstag kamen schon viele luftgekühlte Volkswagen aus dem In- und benachbarten Ausland, um sich beim Warm-up und bei Live-Musik aufzuwärmen und auch fachzusimpeln.
Der Sonntag begann mit leichtem Nieseln, dies war aber nur von kurzer Dauer und mit den ersten Sonnenstrahlen füllte sich das Freibad nach und nach. Insgesamt holten sich 446 Käfer, Busse, Buggies, 181er, Karmann, Kübelwagen und Schwimmwagen ihr "Präsent" in Form einer Umhängetasche samt Motoröl und Los bei der Anmeldung ab. Auffallend war auch, dass sich einige T3-Busse und auch ein Golf GTI der Einser-Baureihe im Gelände einfanden.
Es gab wie immer viele Stände, von Ersatzteilen über T-Shirts mit allen möglichen VW-Motiven bis zu VW-Modellen, wo man schauen und auch kaufen konnte. Neben einer Best of 30 Wertung, wurde in einer eigenen Sonderklasse der "Kohlross" von Hans Weber prämiert. Aufgrund eines längeren Platzregens waren nicht alle "Siegerfahrzeuge" mehr vor Ort, dafür konnte die abschließende Käferverlosung bei "trockenem" Wetter durchgeführt werden. Neben 14 anderen Preisen gab es diesmal nach vielen Jahren wieder einen
Käfer zu gewinnen: Ein 1200-er in Weiß in der "STS-Edition", also mit handschriftlicher Signatur der Musikgruppe STS am Handschuhfach und auf der Motorhaube. Der Gewinner, ein Herr Fiala aus Niederösterreich, weiss noch nichts von seinem Glück, da er sich zur Zeit in Korea aufhält.
Er hat insgesamt 100 Lose gekauft und diese "Investition" hat sich für ihn ausgezahlt.
Trotz erschwerter Bedingungen ging dieses Treffen wieder gut zu Ende, vielen Dank an die zahlreichen Teilnehmer und vor allem an die vielen Helferlein!

Noch ein paar "Eindrücke" vom Treffen,
vielen Dank an Mag. Wolfgang Ankrisch für
das Copyright an seinen Fotos!




Programmablauf:

Freitag, 30. August 2013: ab 19:30 Uhr Käferclubabend-Clubbing im Clublokal Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz
mit Ziehharmonika und Teufelsgeige Live - auch für die, die schon sehr früh zum Treffen anreisen !!

Samstag, 31. August 2013: ab 18:00 Uhr Warm-up auf der Käfer- und Buswiese bis 22:00 Uhr mit Livemusik!

Sonntag, 1. September 2013:

Ab 8:30 Uhr: Nennungen beim Nennstand (vor der Einfahrt zum Freibadgelände) möglich
11:00 Uhr: Begrüßung durch Obmann Johann Gotthard und Bürgermeister Werner Gutzwar
13:00 Uhr: Sektempfang für alle Käferfahrerinnen
14:00 bis 14:30 Uhr: Ausgabe der Tombolapreise
14:30 bis 15:00 Uhr: Sonderprämierungen
15:00 Uhr: Best of 30 Wertung
16:00 Uhr: Große Käferverlosung mit insgesamt 15 Preisen !
danach: Verabschiedung und Pressekonferenz


Hier gibt´s schon das Plakat vom Käfertreffen zum Herunterladen:
Plakat




Bericht von der diesjährigen Pässefahrt (30. Mai - 2. Juni) nach Ungarn:

35 wetterfeste Käferfahrer- und BeifahrerInnen machten sich in 14 luftgekühlten (und einem wassergekühlten) VW am Frohnleichnamstag trotz katastrophaler Wetterprognose (4 Tage Dauerregen mit Rekordniederschlagsmengen) auf den Weg in Richtung Balatonmariafürdö. Der Regen setzte pünktlich am Donnerstagmorgen ein und bei der Abfahrt mussten alle Verdecke und Faltdächer geschlossen werden. Die Fahrt führte über burgen-ländisches Hoheitsgebiet Richtung Grenzübergang Eberau, wo noch 2 Busse zu uns stießen!
Noch nicht in der Unterkunft angekommen, gab es erste Motorprobleme beim soeben erst überholten Typ 4 und mit groben "Einstellversuchen" gelang es schließlich, unsere Pension "Pelso", wo wir sehr herzlich aufgenommen wurden, zu erreichen.
Am Morgen des nächsten Tages nahmen sich Sigi und Karl des Typ 4 - Motors nochmals an, aber trotz aller Versuche wollte letzterer nicht mehr ganz so rund laufen (ein Zylinder machte nicht so richtig mit) und so blieb der Bus im Stall. Und nachdem ein Unglück selten allein kommt, bohrte sich auch noch eine Schraube in den Reifen des 2. Busses und
erst nach Entfernung derselben konnte der Rest der Truppe am Freitag, nachdem das Wetter am vormittag ein wenig besser schien, eine Seeumrundung wagen. Nach einem kurzen Stopp mit Fototermin mussten allerdings die Verdecke schon wieder geschlossen werden. Der Regen setzte nicht nur ein, er ergoss sich förmlich über den Balaton und so entschieden wir uns, die Runde abzubrechen und die schöne Stadt Kezthely zu besichtigen.
Am Abend organisierte unser Quartiergeber "Andras", der sich sehr bemüht um uns und unser Wohlergehen gekümmert hat, eine Weinverkostung.
Das ließen sich unsere 2 jüngsten Teilnehmer - gerade erst 7 Monate alt - auch nicht entgehen, auch wenn sie weder vom Wein noch von der guten Jause danach etwas kosten konnten. Der Samstag versprach endlich etwas Wetterbesserung und da musste die am Vortag verpasste See-(teil) umrundung nachgeholt werden. Aber in Tihany holte uns der Regen schon wieder ein, was auch die Teilnehmer eines Radmarathons wenig erfreut zur Kenntnis nehmen mussten. Mit einem Bummelzug gings in die "Altstadt" von Tihany, wo das Wetter sich endlich von seiner schönen Seite zeigte und
einen schönen Blick auf die Stadt und den See freigab. So konnte auch jedermann seine Forint anbringen - wenn schon nicht in einer der vorzüglichen Restaurants - dann an einem der vielen Stände entlang der Straßen der Stadt. Nachdem der Bummelzug uns wieder zu den Fahrzeugen gebracht hatte, stellten sich alle für die Überfahrt mit der Fähre auf. Aufgrund der vielen Käfer wurde gleich eine zweite Fähre aktiviert, sodass alle gemeinsam über den Balaton gebracht werden konnten.
Dabei kam es auch zu der nicht alltäglichen "Begegnung" mit einem Segelboot, welches nur wenige Meter hinter dem Fridolin die Fahrspur kreuzte. Das Wetter erinnerte sich wieder an seine Prognose und begleitete uns zurück bis in unser Quartier. Dafür gab´s am Abend ein Dorffest mit Livemusik. Und auch die Abendstimmung ließ uns erahnen, wie schön es eigentlich am Balaton sein kann! Aber unserem Gerard war dies egal und trotz "empfindlicher" Temperaturen ließ er es sich nicht nehmen, seine kurze "Lederne" überzuziehen.
Und als krönenden Abschluss gab es ein wahrlich "außergewöhnliches" Feuerwerk. Am Sonntag morgen packten wir wieder unsere Koffer, um Richtung Heimat aufzubrechen - wie sollte es anders sein, bei strömenden Regen - und verabschiedeten uns von "Andras" und seinem Team. Nach einem letzten Stop kurz vor der Grenze mit guter ungarischer Küche und Live-Musik trennten sich wieder unsere Wege. Danke an alle, die mitgemacht haben und auch an unseren immer freundlichen und bemühten Gastgeber Andras!



nächste Ausfahrt: Pässefahrt am 30. Mai 2013,
Treffpunkt: im Clublokal Pro-Rast, 9:30 Uhr

Abfahrt: 10:00 Uhr!


Unser Quartier ist fixiert:
Zur Ansicht: Hotel Pension Pelso
Wir sind nahe am Plattensee und haben das ganze Haus für uns alleine!



Clubabend mit Vortrag des Hrn. Ing. Gaugl zum Thema Oldtimer-Gutachten bzw. Wertgutachten!
Freitag, 26. April 2013
im Restaurant Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz , Beginn: 19:30 Uhr

Foto mit Hrn. Ing. Gaugl! Vielen Dank für Ihren sehr informativen Vortrag!




Allen Freunden luftgekühlter Volkswagen
wünschen wir gesegnete Weihnachtsfeiertage
und alles Gute im Jahr 2013





Kurzbericht von der diesjährigen Weihnachtsfeier:

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand zum ersten
Mal im neuen Clublokal Pro-Rast statt. Knapp 50 Mitglieder - so viel wie noch nie - nahmen daran teil. Nach ein paar einstimmenden Worten des Omannes ließ man das abgelaufene Jahr in Form einer Fotorückschau Revue passieren. Bei besinnlichen aber auch heiteren Gedichten kam weihnachtliche Stimmung auf. Bei ausgezeichneter "Verpflegung" war es schon weit nach Mitternacht, bis sich die letzten auf den Weg machten. Ein Dankeschön an alle die gekommen sind und auch an die sehr bemühten Mitarbeiter/Innen der Fa. Rath.


Weihnachtsfeier:
Samstag 8. Dezember 2012 im Clublokal ab 16:00 Uhr!
Menüplan hier!


Die Klausur zum 15. int. Käfertreffenam 1. September 2013 findet am
Freitag, 19. Oktober 2012 um 17:00 Uhr im Clublokal statt.



Achtung: Carity-Veranstaltung mit der Onkologie des LKH Graz am 15. September 2012 ist endgültig abgesagt !!!


Es gibt jetzt die Möglichkeit, für Hochzeiten ein weißes 1303 Käfer-Cabrio, Bj. 1979, zu mieten:
Link: Hochzeitskaefer.at


Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt am 9. September:

Die letzte Sonntagsausfahrt dieses Jahres am
9. September führte 12 luftgekühlte Volkswagen
und ein (sehr) altes PUCH Motorrad ins erst vor wenigen Monaten neu eröffneten PUCH - Museum in der Puchstraße in Graz. Der Treffpunkt war wie gewohnt beim Dokl in Wünschendorf und führte über Nebenstraßen in die Landeshauptstadt, wo ein zerfetzter Keilriemen bei einem Brezel-Cabrio für einen kurzen Reparaturstop sorgte. Das Museum hat nicht nur neue Räumlichkeiten, sondern auch einige neue Exponate, welche in Richtung Zukunft des Auotomobils (E-Mobilität, Prototypen) weisen.

Nach so viel an Information mussten die strapazierten Magennerven wieder ein wenig beruhigt werden und so machten sich die durchwegs luftgekühlten Fahrzeuge auf den Weg Richtung Buschenschank, nicht ohne zuvor noch eine Runde durch die wunderschöne Herbstlandschaft zwischen Wildon und Vasoldsberg, vorbei an Wiesen und Feldern und auf unbefestigten Waldwegen zu drehen. Ein wunderschöner Spätsommertag fand so seinen Ausklang. Vielen Dank an Rupert für den Tip und die Reservierung des Buschenschanks!



Ein paar Fotos vom Käfertreffen in Thannhausen/Weiz vom 31.08 - 02.09.2012

Nicht gerade begünstigt vom Wetter
(Dauerregen am Freitag und Samstag) war das diesjährige Käfer-Treffen in Thannhausen.
Dafür war der Sonntag umso schöner und es fanden sich zahlreiche VW´s auf dem Gelände des Gemeindezentrums ein. Es gab ein buntes Programm und der Käferclub Fürstenfeld war auch mit dem Clubfahrzeug "Fridolin" vertreten. Sowohl der Gewinnkäfer als auch die "Käferbank" gingen nicht in Clubbesitz über, dennoch tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch!



Kurzbericht von der Juliausfahrt am 8. Juli 2012 nach Pinkafeld:

8 wackere Käfer-, Bus- und 181er-
versammelten sich beim Clublokal Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz zur diesjährigen Juli-Sonntags-Ausfahrt, welche wie alle Jahre zum Oldtimertreffen nach Pinkafeld ins Schloß Bathyani führte. Über 350 Fahrzeuge, Motorräder bzw. Traktoren fanden sich in diesem wunderschönen Ambiente des Schlosses ein und war froh, einen schattigen Platz im Schloßpark zu ergattern.
Nach der Besichtigung der automobilen Räritäten führte die Ausfahrt über die südburgenländische Weinstraße zu einem wunderschön gelegenen Buschenschank, wo Hunger und Durst gestillt wurden. Vielen Dank an Fritz Stipsits für die schöne Streckenführung und den herrlichen Ausblick. Da schmeckte die Jause noch ein wenig besser, der Durst war sowieso ausreichend vorhanden!



Kurzbericht vom 9. int. VW-Käfertreffen Alpe-Adria in Bodensdorf / Ossiachersee (29. Juni - 1. Juli 2012):

Der 1. Kärntner Käferclub lud anlässich des 20.-jährigen Bestandsjubiläums zum 9. Mal an den Ossiacher See, genauer nach Bodensdorf. Die Anreise führte über die Soboth und da bot sich eine kurze Rast am Stausee an. Das Treffen fand bei strahlend schönem, aber auch heißem Wetter statt und so nutzten viele eine Fahrt im Schwimmwagen zur Abkühlung. Über
€ 800,- kamen an freiw. Spenden zusammen und wurden einer Sozialeinrichtung übergeben.
Die Lage am Campingplatz Bodensdorf war ideal und so konnte sich jeder, der eine Badehose mithatte, im Ossiacher See abkühlen.
Über 270 Fahrzeuge fanden den Weg hierher und es gab viel zu bestaunen: 2 Hebmüller Cabrios, sehr viele Original-Cabrios von
Karmann, Samba- und Campingbusse, sowie einen Käfer als Tretboot.
Am Samstag Nachmittag gab es eine tolle Ausfahrt und am Abend eine ebensolche
Stimmung im Festzelt. Eines der Höhepunkte war ein großes Feuerwerk, welches auf einem Floß im Ossiachersee abgefeuert wurde.
Am Sonntag wurden die Fahrzeuge prämiert und unser Ernstl Bauer zählte zu den 30 Auserwählten! Bevor die Heimreise bei tropischen Temperaturen angetreten wurde, kühlte man sich noch ausgiebig im
wunderschönen Ossiacher See ab. Gratulation den Organisatoren zu dieser tollen Veranstaltung an diesem wunderschönen Ort.



Bericht von der diesjährigen Pässefahrt von 7. bis 10. Juni nach Südtirol:

Die Pässefahrt 2012 führte 8 Käfer (darunter
2 Cabrios), 2 Bullis (T2), einen Porsche 914 und einen (wassergekühlten) T4 nach Südtirol. Start war wie immer beim Dokl in Wünschendorf und nach einer kurzen Motoreinstellung beim "neuen" Bus von Werner und Renate ging es Richtung Packsattel zum Treffpunkt "Oldtimer", wo der Rest der Truppe dazustossen sollte. Rupert zog es vor, mit seinem T4 Multivan anzureisen, was sich aber
rasch als falsche Entscheidung herausstellen sollte: Der Motor machte bald sehr laute Geräusche und so kehrte er wieder um, um mit seinem 1500er Automatik die Pässefahrt (diesmal ohne Probleme) fortzusetzen.
Die erste Pause war beim "Gösserbräu" in Spittal a.d.Drau (danke an Karlheinz für den Tipp), wo gleich auch das Mittagessen eingenommen wurde. Beim ersten Tankstopp
kurz vor der Grenze zu Italien (dort kostet
ein Liter Benzin zwischen € 1,80 und € 1.90 !!)
musste Karl seine (aufgescheuerte) Benzin- leitung erneuern und der Grund dafür sollte erst viel später klar werden. Die Wartepausen vertrieb sich jeder auf seine Art, der Targabügel vom 914er musste da schon mal als Theke für den Cappucino herhalten.
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurden
zwei Hotels "in nicht zu großer Entfernung" gewählt und beide waren eine gute Wahl.
Die Gastronomie war ausgezeichnet und alle waren sehr um die "Käferfahrer" bemüht: sogar die tägliche Menükarte wurde mit Käferfotos "verziert". Die Wetterprognose war nicht die allerbeste und so fand die Ausfahrt schon am Freitag statt. Der Regen hatte ein Einsehen und erst am "Falzarego" erwischte er uns zum ersten mal. Vorher konnte aber Karl noch im Trockenen seine verlorene Getriebe- aufhängungsschraube durch eine Verlängerung aus dem Werkzeugkoffer ersetzen, gesichert
nur durch ein paar Kabelbinder und Drahtstücke! Dies war auch der Grund für die anfänglichen Benzinleitungsprobleme, aber diese Konstruktion sollte noch bis zur Rückkehr in die Heimat halten. Der Samstag sollte lt. Prognose total verregnet werden, daher war die Besichtigung der Burg "Taufers" vorgesehen.
Nach einigen Folterungen und Teilgeständ- nissen stärkten sich einige in der Burgtaverne bei Apfelstrudel und Gemüsesuppe. Und weil das Wetter gar nicht so schlecht war, wurde
auch der "Burgkräutergarten" besichtigt. Danach gings zu einem hochgelegenen, aber nur wenig gefüllten Stausee. Die Auffahrt war abenteuerlich steil und eng und so war vor allem ich als Führender froh, dass kein Fahrzeug entgegengekommen ist. Bei einer gemütlichen Almhütte wurde eingekehrt und die ersten Regentropfen begleiteten uns erst bei der Heimkehr, welche aufgrund der Fußball EM "rechtzeitig" erfolgen sollte!
Am Abend wurde die traditionelle "Käferbar" - eigentlich müsste sie ja "Bullibar" heißen - geöffnet und neben Sigis Bierkontainer wurden auch allerlei mitgebrachte "Edelbrände"
verkostet. Sogar ein Bierfaß wurde im angrenzenden Wildbach (siehe oben) gekühlt.
Die 4 Tage vergingen wie im Flug und am
Sonntag morgen nahm man - bei Schönwetter ! - Aufstellung zur Heimfahrt. Nach den anfänglichen Problemchen liefen alle luftge-kühlten Volkswagen nun problemfrei und nach

dem Tausch einer Zündkerze war auch das "Stottern" beim 914er Porsche Vergangenheit.
Der Abschied wurde noch von einer "Steirischen" begleitet, und nach dem einen oder anderen Ständchen auf die Käferfahrer bewegte sich der "Konvoi" wieder über Spittal an der Drau, wo im Gösserbräu nochmals Zwischenstopp gemacht wurde, zurück in die Heimat und in den Regen. Danke an alle, die dabei waren, für die Geduld und die gute Laune bei der Pässefahrt 2012!



Kurzbericht von der Maiausfahrt am 13. Mai 2012 (Muttertag)

Trotz Muttertag, kühler Temperaturen
und Wind nahmen 16 (!) Käferianer
an der diesjährigen Maiausfahrt teil, welche ins
(neueröffnete) Tabormuseum in Feldbach
führte. Die Führung wurde von unserem
Schuldirektor i.R. Peter Kanitsar
wort- und pointenreich "unterstützt".
Er ließ es sich auch nicht nehmen, in der historischen Schulklasse einige Worte an die braven und gelehrigen "Schüler" zu richten.
Danach wurden einige der hügeligen Nebenstraßen des oststeirischen Vulkanlandes befahren und dabei der eine oder andere Fototermin abgehalten. Der dabei aufgekommene Hunger wurde abschließend beim Heurigen "Zur Sternwarte" im Zentrum des Vulkanlandes (Auersbach) gestillt.
Vielen Dank an alle, die trotz des ungünstigen Termins teilgenommen haben. Im nächsten Jahr werden wir dem Muttertag "ausweichen".




Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes:
30. März 2012, im neuen Clublokal Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz
Hier ein Foto des "neuen" Vorstands:





nächster Clubabend: Freitag, 27. April 2012, Restaurant im Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz , Beginn: 19:30 Uhr
Siehe Homepage: http://www.auto-rath.at/


Da das neue Clublokal beim Jänner-Clubabend gut angekommen ist, finden bis auf weiteres
alle Clubabende im Restaurant Pro-Rast bei der Autobahnabfahrt Ilz statt !!




Artikel im VW-Magazin über unser Clubmitglied Sebastian Pfingstl mit seinem Typ 3:


Hier VW-Magazin öffnen !


Rückblick der Kleinen Zeitung auf das Käfertreffen am 4. September im Freibad FF mit 39 Bildern!
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/fuerstenfeld/multimedia.do?action=showEntry_detail&project=55937




Weihnachtsfeier: Donnerstag, 8. Dezember, Clublokal Obenaus, Albersdorf bei Gleisdorf
Einladung dazu wird in den nächsten Tagen ausgesandt!

Menüplan:

Schaumsuppe von der Petersilienwurzel
mit Sahnehaube
oder
Rindsuppe mit Fleischstrudel
* * *
Gemischter Salat mit Kernöl

I Hühnerbrüstchen in der Kürbiskruste
auf mediterranem Risotto
oder
II Filet vom Jungschwein in der Wacholderpalatschinke
auf Rosmarinerdäpfel
oder
III Filet von der Forelle in der Kräuterkruste
dazu Linguine



Hinweis: Es gibt 2 neue interessante Zeitschriften über (luftgekuehlte) Young- und Oldtimer:



1): VW-Classic mit den Themen Karmann Ghia, Schirocco, T3 Bulli, Golf 1 GTI (Preis € 5,50)
2): Young-Classic: Sonderheft (Band 1) der Automobilzeitschrift "Gute Fahrt" zum Thema VW-Bulli T1, T2 und T3a (Preis: € 10,30)
erhältlich im gut sortierten Zeitschriftenhandel bzw. beim Freitag-Clubabend



Bericht von der Sonntags-Ausfahrt am 11. September nach Ungarn

Die September-Sonntagsausfahrt - die letzte in diesem ereignisreichen Jahr - führte 9
luftgekühlte Volkswagen und einen Renault Espace (der Käfer vom Besitzer Fredi Schrapf wurde nicht zeitgerecht fertig) ins Nachbarland Ungarn. Vom ersten Treffpunkt GH Dokl über den zweiten Treffpunkt beim Mc-Donalds in Fürstenfeld ging es auf direktem Wege zur Grenze nach St. Gott-hard. Das erste Ziel war ein urig-originelles Restaurant mit strohgedecktem Dach und Live-Musik, wo zahlreiche Spezialitäten vom Wild und Meeresfisch bis zum Wels und Zander auf der Speisekarte zu finden waren. Einigen war die Fahrt dorthin etwas zu kurz und so besuchte man einen wunderschönen Teich im Naturschutzgebiet Dreiländereck und umrundete diesen diesmal "per pedes". Danach war der Hunger groß genug und im großen schattigen Gastgarten bei Geigenklängen wurde dieser gestillt.
So gestärkt waren wir bereit für den nächsten Programmpunkt:
einer Kanufahrt auf der Raab im Bereich der ungarisch-österreichischen Grenze. Nach einer kurzen Einführung ging es gleich ab ins Wasser. Die eineinhalbstündige Fahrt fluss-abwärts war ein sehr schönes, entspannendes und auch lustiges Erlebnis, bei dem es vor allem auf die richtige Kommunikation zwischen Vorder- und Hintermann ankam. Vielen Dank an Fredi Schrapf für die Idee und auch Organisation dieser Ausfahrt. Das wunderbare Spät-Sommerwetter trug auch das seine zum Gelingen dieser Ausfahrt bei.
Vielen Dank auch an Renate und Ossi Waldegger für das zur Verfügungstellen der meisten hier veröffentlichten Fotos. So bleibt neben den Erinnerungen an die heurigen Veranstaltungen nur die Vorfreude auf die Ausfahrten im kommenden Jahr, wo wir uns schon wieder auf Ideensuche befinden.



Bericht vom 14. int. Käfertreffen in Fürstenfeld:


TV-Beitrag auf Vulkan-TV

Schnöll g´fragt zum Thema Auto!

Das 14. int. VW-Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld brachte nicht nur etwa 430 Freunde luftgekühlter Volkswagen mit ihren fahrbaren Untersätzen ins Freibad sondern auch über 1000 Badegäste, welche sich bei 33 Grad im Schatten nach Abkühlung sehnten. Da bei dieser Hitze der Bedarf nach Flüssigkeit höher war als nach Süssem, blieben leider einige der "vorbereiteten"
Mehlspeisteller übrig.
Auch die geplanten Schwimmerfahrten konnten nicht im erwarteten Umfang durchgeführt werden, da sich (einige wenige) Badegäste beschwerten und tw. die Sicherheit der (unvernünftigen) Badegäste nicht gewährleistet werden konnte.
Hier Bilder von der "Eröffnungsfahrt"
mit dem Fürstenfelder Bürgermeister und unserem Clubobmann samt Gattin.

Live-Performance einer Musik-Band aus Ungarn stand ebenso am Programm wie
die Tombola mit tollen Preisen wie Urlaubsgutscheine oder Waffenrad!
Das heurige Präsent war ein sehr schöner
Rucksack mit Käfermotiv. Beim Infostand konnte man Käferaccessoires erwerben.

Der Teilemarkt war groß wie noch nie, man konnte Käfer- Bulli- und andere Modelle von klein bis groß bestaunen oder sich das heißlöten für Aluminium- oder Gussteile genau erklären lassen. Die Gastronomie blieb den Profis vom Freibad überlassen,
Mc-Donalds spendete Gutscheine für alle teilnehmenden Käferfahrer.
Das Ambiente des Freibades ist für eine Veranstaltung dieser Größe ideal, der angrenzende Campingplatz wurde von vielen weiter weg angereisten Teilnehmern genutzt und so fanden sich am Samstag abend schon sehr viele Fahrzeuge zum "Warm up" beim Mc-Donalds ein.
Es gab sehr viele schöne, originale, außergewöhnliche, ungewöhnliche Fahrzeuge zu sehen und die Jury, welche bei ihrer Bewertung die schönsten 20 Fahrzeuge ermitteln mussten, hatte es nicht leicht.
Sicherlich hätten es einige andere Fahrzeuge auch verdient, in diese Wertung zu kommen, aber wie immer bleibt eine solche subjektiv.
Zu den Prämierungen: Die weiteste Anreise hatte ein Pärchen aus England, welches sich
gerade auf Hochzeitsreise befand (2200 km), die jüngste Teilnehmerin war noch kein halbes Jahr, die älteste Teilnehmerin über 80 Jahre alt. Käfer-Legenden wurden ebenso geehrt wie der größte teilnehmende Club. So ging ein Treffen zu Ende, welches nicht nur aufgrund der außergewöhnlichen Temperatur in die Clubgeschichte eingehen wird. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer/Innen des Clubs, an alle Sponsoren und im besonderen an unseren Obmann Johann Gotthard !



Hier: Flugblatt Treffen 2011 downloaden !!!



Käfertreffen Grossklein am 28. August 2011


Jubiläumstreffen für luftgekühlte VW in Bled / Slowenien von 18. - 21. August 2011

Das VW-Treffen in Bled, bei welchem das 20-jährige Bestehen des Käferclubs Bled gefeiert wurde, ist das größte in Slowenien und wir bekamen eine Einladung, mit unserem Clubfahrzeug "Fridolin" an dieser Veranstaltung teilzunehmen.
Die Organisatoren waren sehr bemüht und stellten ein 4-tägiges "Spektakel" auf die Beine, welches uns zu einem "Kreuzerl" im Terminkalender fürs nächste Jahr

veranlasste. Da die Veranstaltung am Campingplatz durchgeführt wurde, sah man außergewöhnlich viele Bullis von T1 bis T3, aber auch vom Jagdwagen bis zum Karmann Ghia war alles vertreten. Die meisten Fahr- zeuge stammten aus Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Ungarn und Österreich. Es gab jeden Tag Programm, dennoch unternahmen wir unter der (perfekten) Führung von Primosch Uran
auch die eine oder andere "Ausfahrt" in Eigenregie. Auch das ausgezeichnete Quartier haben wir ihm zu verdanken und so vergingen die 3 Tage in Bled wie im Flug.
Neben schönen und interessanten Fahrzeugen lernten wir sehr viele nette und freundliche Menschen kennen und so wird das nächste Treffen in Bled sicher ein Fixpunkt sein. Mitfahrer jederzeit erwünscht!



Bericht von der Sonntagsausfahrt nach Pinkafeld/Schloß Bathyani am 10. Juli 2011:

14 luftgekühlte Volkswagen fanden sich trotz hochsommerlicher Temperaturen ein, um bei der diesjährigen Juliausfahrt zum Oldtimer-treffen auf Schloß Bathyani bei Pinkafeld teilzunehmen. Der Ausgangspunkt war zwar das GH Dokl in Hofstätten, doch auch beim Flughafen Fürstenfeld und der Therme Stegersbach stießen einige hitzeresistente Volkswagenfahrer dazu. Das Treffen war noch besser besucht als in den Jahren
zuvor und im Schloßpark waren nicht mehr allzuviele Plätze frei. Bei den Bewerben hamsterte der Käferclub Preise ein (2. Platz Andrea Grotti und 2.-stärkster teilnehmen-der Club), worauf bei einem abschließenden Buschenschanbesuch angestossen wurde. Dank an Stefan für die (wie immer perfekte) Organisation und an Petrus für das fast schon zu sommerliche Wetter, welches zu einem Besuch im nahen Badeteich veranlasste.



Bericht von der diesjährigen Pässefahrt nach Bohinj/Slowenien vom 23. - 26. Juni 2011:

Zur diesjährigen Pässefahrt in den Triglav-Nationalpark, genauer zum Bohinj-Lake in Slowenien, brachen zu Fronleichnam über 30 Mitglieder in 15 luftgekühlten (und einem wassergekühlten) Volkswagen vom GH Dokl aus auf. Beim Rupert gab´s gleich den ersten Halt, da eine "Jausn" angerichtet war.
Nach dieser Stärkung und einer kleinen Verspätung ging es Richtung Eibiswald, wo sich noch die Süd- und Weststeirer
dazugesellten, um dann weiter über den Radlpass und das Drautal bis zur Mittagsrast beim Buschenschank "Zum Florian" bei Eisenkappl zu gelangen. Mit Pferdegulasch, Ritschert und anderen Köstlichkeiten gestärkt ging es über den Seebergsattel wieder Richtung Slowenien und über einige "Umleitungen" ins Ziel zum Hotel Center, welches zur Gänze für den Club reserviert
war. Am Freitag wurde aufgrund der schlechten Wetterprognose der Besuch der "Vintgar"-Klamm bei Bled auf vormittag verschoben, was sich als goldrichtig erwies. Nach dem Durchstieg der romantischen Klamm begann es in Strömen zu regnen, und da dieser bis in die Nacht andauerte, stand der Nachmittag zur freien Verfügung. Karl und ich nutzten diesen für den einen oder anderen Saunagang, während andere der sehr schönen Stadt Bled einen Besuch abstatteten. Der Samstag versprach schöneres Wetter und nach einem Besuch des 80-Meter-Wasserfalls am Ende des Bohinj-Tales stand eine Gondelfahrt auf den "Vogel" auf dem Programm. Bei ausgedehnten Spaziergängen im Schigebiet des Vogel konnte man die Bergwelt der Julischen Alpen bestaunen. Danach nutzten einige noch den Nachmittag für eine Bootsfahrt auf dem Bohinj-See oder einer Fahrt mit dem Fahrrad-Tandem!
Am Abend wurde die "Käferbar" am Parkplatz eröffnet und neben dem Verkosten von selbstgemachten Getränken alkoholischer und nicht alkoholischer Natur gab es auch das eine oder andere Tänzchen zu Musik aus dem CD-Player. Danke an dieser Stelle für die vielen "Mitbringsel".
Die Heimfahrt führte wieder über zahlreiche und zum Teil sehr kurvige, aber landschaftlich reizvolle Nebenstrassen.
Den kurzen Halt am Loiblpass nutzten einige für einen Einkauf im Duty-Free-Laden. Den letzten Programmpunkt gab es im kleinen Ort Globasnitz nahe Bleiburg zu sehen, wo ein "Schloss" besichtigt wurde, welches von einem Mann (und dessen Familie) in einem Zeitraum von über 35 Jahren aufgebaut wurde. Bis heute ist es noch nicht ganz fertig und voller Begeisterung erzählt der Erbauer vom betriebenen Aufwand: Nicht nur das Gebäude selbst, auch die komplette Innen-ausstattung wie Böden, aufwendig gestaltete Türrahmen, Gemälde, Statuen und Stukkaturen wurden eigenhändig hergestellt.
Auf die Frage nach dem Wert lautete die Antwort, dass der Besitzer, welcher auch das Schloss mit seiner Familie bewohnt, bei 2 Millionen Schilling zu zählen aufgehört hat.
Noch unter dem Eindruck des gesehenen steuerte man die (bekannte) Raststation Mochoritsch in Griffen an, wo trotz des Ansturms jeder sein "Menü" bekommen hat.
Von Griffen ging es über die Soboth wieder in die Steiermark, beim Stausee gab´s ein letztes Gruppenfoto, bevor die Teilnehmer der diesjährigen Pässefahrt ihre individuelle Heimreise antraten - bis auf einen geris-senen Keilriemen und einen abgebrochenen Kennzeichenhalter wurden insgesamt über 700 Kilometer anstandslos und unfallfrei absolviert. Erstmals war auch das Club-fahrzeug FRIDOLIN mit von der Partie !



Einige Bilder vom Schwimmertreffen am Mondsee von 10. bis 13. Juni 2011




Kurzbericht von der Maiausfahrt am 8. Mai zum Feng-Shui-Buschenschank Gutmann-Thaller bei Kaindorf/Hartberg:

Trotz Muttertag und schlechter Wetter-prognose fandesn sich unter anderem 3 Cabrios beim GH Dokl zur ersten Ausfahrt 2011 ein. Ziel war der Feng-Shui Buschen-schank Gutmann-Thaller bei Kaindorf / Hartberg. Die Route führte auch über den Kulm, wo eine kurze Kaffeepause einge- nommen wurde.
Der "Hausherr" besitzt selbst einen luftgekühlten Volkswagen, nämlich ein sehr schön restauriertes Karmann Ghia Cabrio aus den 60-er Jahren. Nach einer Einführung in die Historie und die energetischen Grundzüge des Buschenschanks wurde bei einer guten Jause weiterphilosophiert.




Der Link zum professionell gestalteten Film über das Jubiläumskäfertreffen
im Freibad Fürstenfeld :

http://www.pb-tv-pro.at/filmmusik-soundtrack.html?cid=7

http://www.pb-tv-pro.at/index.html?cid=4




Wichtige Termine:



8. Dezember: Weihnachtsfeier im Clublokal GH Obenaus in Albersdorf / Gleisdorf, Beginn: 16:00 Uhr
Es gibt folgende Menüs zur Auswahl:

würzige Käferbohnensuppe mit Kernölcrouton oder Fritatten-
Rindsuppe, Vogerl-Kartoffelsalat mit Speck,
1) Schweinsfilet im Piercingblatt mit Speckrahmerdäpfel
2) gefülltes Hühnerbrüstchen mit Tomatenrisotto
3) Forellenfilet mit Germüserahmnudeln

Bitte Wichtelgeschenk mitbringen !




Kurzbericht von der Septemberausfahrt zum Weinort Sooß (zwischen Bad Vöslau und Baden)



Bei prächtigem Spätsommerwetter trafen sich 11 luftgekühlte Volkswagen zur Ausfahrt nach Sooß, einem sehr idyllischen Weinort zwischen Bad Vöslau und Baden bei Wien.
In Mönichkirchen am Wechsel wurde ein erster Halt eingelegt und dabei der Modellpark beim Kernstockhaus besichtigt.
Nach einer kleinen Stärkung ging die Fahrt weiter entlang der Bundesstraße nach Sooß, wo wir von einem privaten Oldtimersammler begrüßt wurden und ausnahmsweise eine
Fahrt durch die Weingärten unternehmen durften. Den mittlerweile großen Hunger konnten wir im riesigen Weingut "Schlossberg" stillen. Danach gab es eine Führung durch die weitläufigen Kellergewölbe und man erfuhr viel Interessantes über Weinbau, -ernte und -produktion. Die Heimfahrt führte wieder entlang der B 17 und nach ca. 300 km
fand die heurige Septemberausfahrt
ihr Ende. Weitere Fotos folgen !!



Impressionen vom Käfertreffen in Autal / Laßnitzhöhe ....




..... sowie vom Treffen Puch trifft Käfer in Großklein


Das 9. Käfer- und Oldtimertreffen beim
Museum "Nostalgie auf Rädern Grossklein"
stand unter dem Motto "Puch trifft Käfer".
Bei Rekordbeteiligung siegten die Pucherln
überraschenderweise über die Volkswagen.
Es gab eine sehr schöne Ausfahrt mit
Buschenschankbesuch und für jeden Teilnehmer eine Urkunde mit Foto vom Fahrzeug. Da auch das Wetter mitspielte,
war es ein sehr gelungener Sonntagsausflug.


Bericht vom
Käfertreffen anlässlich des Gemeindefestes Höf-Präbach mit kleiner Ausfahrt


Am Sonntag, 18. Juli 2010 wurde im Rahmen des Dorffestes der Gemeinde Höf-Präbach
auch ein "kleines" Käfertreffen
veranstaltet und es fanden sich über
20 Fahrzeuge am Bauhofgelände ein.
Dabei war besonders die Vielseitigkeit
der Volkswagen auffallend und hätte auch einem weitaus größeren Treffen zur Ehre gereicht: Neben "gewöhnlichen" Käfern und Bullis waren auch 3 Original-Cabrios, ein Umbau-Cabrio, zwei Kübelwagen, ein Buggy, ein Schwimmwagen und der Club-Fridolin zu Gast. Die Fahrzeuge wurden durch unseren Experten Karl Lurger dem interessierten Publikum vorgestellt. Nach einer "Ehrenrunde" wurde Aufstellung bezogen für eine kleine Rundfahrt, an der auch Besucher der Veranstalung eingeladen waren, mitzufahren. Besonders beliebt waren dabei -wie nicht anders zu erwarten- die offenen
Fahrzeuge, allen voran Kübelwagen und Cabrios, aber auch im Fridolin nahmen 2 Mitfahrer Platz, wo sonst immer die Pakete und Briefe befördert wurden. Danach gab es für jeden VW-Fahrer Essen und Getränke gratis. Auch das übrige Rahmenprogramm war unterhaltend und interessant und so blieben einige etwas länger beim "Tanz in der Tenne", dem offiziellen Titel der Veranstaltung. Vielen Dank an die Bürgermeister von Höf-Präbach und Eggersdorf für die freundliche Bewirtung!




Bericht von der diesjährigen Juliausfahrt zum Oldtimertreffen Pinkafeld

11. Juli 2010


Bei wunderschönem und heißem
Cabriowetter machten sich 12 Käfer, 2 Bullis, ein Porsche 356 Cabrio und ein BMW-Cabrio auf den Weg nach Pinkafeld zum traditionellen Oldtimertreffen im Schloß Batthyani. Vom GH Dokl ging es über den Flughafen Fürstenfeld bis nach Stegersbach, wo nach und nach alle "aufgesammelt" wurden und sich einer letztendlich recht langen Kolonne Richtung Pinkafeld anschlossen.
Das Oldtimertreffen in Pinkafeld hat schon sehr lange Tradition und daher ist es ein sehr bekanntes und großes Treffen mit immer wieder neuen und interessanten "Objekten", wie die oben abgebildeten Dampfmaschinen, welche für ihre Größe auffällig leise ihren Dienst versahen. Die Käfer wurden in einen eigenen "Innenhof" umgeleitet und auch Hans Weber hatte mit einem "Kohlross" eine absolute Rarität vor Ort ausgestellt.

Neben vielen anderen "Blechraritäten" gab es diesmal auch wieder Gewinnspiele und eine Verlosung mit wertvollen Preisen.
Diese jedoch erlebten wir nicht mehr mit, da wir bereits auf dem Weg nach Rechnitz zum Heurigen Koch waren, wo der größte Durst und Hunger gestillt werden konnte. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmals für die (perfekte) Organisation an die
Familie Stipsits.

Die Heimreise wurde wieder individuell gestaltet. Während sich die einen direkt auf den Heimweg machten, kühlten sich die anderen noch im Badesee Burg ab,
aber nur so lange, um das Finale der
Fußball-WM nicht zu versäumen.
Das nächste Treffen steht bereits kommenden Sonntag vor der Tür: Beim Gemeindefest in Höf-Präbach bekommt jeder Käferfahrer Essen und Getränk gratis.
Bericht davon demnächst!




Bericht von der diesjährigen Pässefahrt in die Wildschönau, Tirol
3. bis 6. Juni 2010

Die diesjährige Pässefahrt führte 10 luftgekühlte Volkswagen ins ferne Tirol, genau nach Auffach in der Wildschönau zwischen Kitzbühel und Wörgl gelegen.
Obwohl die Wetterprognosen zumindest für Donnerstag und Freitag nicht sehr gut waren, war uns der Wettergott sehr milde gestimmt und nach heftigem Regen am morgen wurde es von Stunde zu Stunde besser. Nach der Abfahrt beim GH/Tankstelle Dokl in Wünschendorf bei Gleisdorf gesellten sich
nach und nach die "Teilnehmer" dazu, in Bruck a.d.Mur waren wir mit Sandra und Bernhard dann "komplett".
Über das Murtal ging es bis Tamsweg, dann über Obertauern - da lag noch einiges an Schnee neben der Straße - ging es zur Mittagspause auf die Haar-Trog-Alm in Wagrain. Nach dieser Stärkung führte der Weg über Mittersill, Paß Thurn, Kitzbühel, Hopfgarten zu unserer Pension-Iris in Auffach, wo wir nicht nur freundlich
empfangen, sondern auch sehr schön untergebracht und gut "verpflegt" wurden.
Nicht nur die Gastgeberin Monika hatte gleich großes Interesse für die VW-s, gleich die halbe Nachbarschaft kam, um die Neu-angekommenen samt Fahrzeugen zu inspizieren. Dabei wurden die Käfer ein wenig gepflegt und auch die eine oder andere "Beifahrerin" legte Hand an!
Nach der doch langen Fahrt wurde der Tag bei dem einen oder anderen Bier noch
"nachbesprochen" und nachdem im Keller ein "Wutzelapparat" und ein Tischtennistisch aufgestellt waren, gab es auch sportlich noch ein Nachspiel!
Der Freitag begann mit einer Fahrt nach Wattens zu den Swarovski-Kristallwelten. Nach einer kleinen Ruhepause im weitläufigen Park ging es weiter nach Rattenberg, der "kleinsten" Stadt Österreichs, bekannt vor allem durch den
Weihnachtsmarkt im Winter.

Und nach so viel "Stadt" ging es nach Kundl in die gleichnamige Klamm. Durch diese führt ein sehr schöner und leicht begehbarer Weg, die Hitze war durch die hindurchfließenden Wassermengen kaum spürbar. Alle gingen brav mit und so schmeckten die von unserem Koch (der Hausherr höchstpersönlich!) zubereiteten "Pangasius-Filets" noch ein wenig besser. Ein paar "Spielchen" im Keller des Hauses beendeten den
2. Tag der Pässefahrt.

Am Samstag standen 170 km über den Gerlos-Paß auf dem Programm. Auch die eine oder andere kleine Panne gab es zu beheben, aber dank Karl und Sigi, welche immer eine "Idee" haben, konnte die Fahrt bald wieder aufgenommen werden. Die "Jugend" vertrieb sich die Zeit auf ihre Weise. Insgesamt legten die 10 Käfer in den 4 Tagen etwa 13.000 km zurück und außer einer gebrochenen Sicherungsfeder, einem ausgehängten Heizungsseil, einem

leeren Benzintank und einem verirrten Rehbock gab es keinerlei Probleme.
Einen Höhepunkt der diesjährigen Pässefahrt war der Besuch der Krimmler Wasserfälle, welche von alt und jung bis zum 3. Fall durch-stiegen wurden. Am Ende gab es im Gasthaus mit traumhaftem Ausblich eine sehr willkommene Abkühlung in flüssiger Form.
Der letzte Abend brachte wieder einige aufregende "Matches", zu spät ging aber angesichts der weiten Heimfahrt niemand ins
Bett. Die Heimreise wurde wie an allen 3 Tagen von Traumwetter begleitet und führte über Hopfgarten, Kitzbühel, Mittersill, Wagrain diesmal über Radstadt, Schladming auf den Sölk-Paß. Dort hielten wir noch einmal kurz an, ehe sich die Käfer wieder auf den Weg in die jeweilige Heimatgarage begaben. Danke an alle Teilnehmer und Mitfahrer für das angenehme und freund-schaftliche Miteinander auf dieser diesmal recht kilometerreichen Pässefahrt !





Den Käferclub Fürstenfeld gibts jetzt auch auf Facebook! Schau mal rein !





8. Dezember: Weihnachtsfeier:
Clublokal Obenaus in Albersdorf / Gleisdorf
Beginn: ab 16:00 Uhr

Menüauswahl:
Kürbisingwersuppe oder Rindsuppe mit Fleischstrudel, gem. Salat

1) Schweinsfilet im ganzen gebraten mit Erdäpfelspeckstrudel
2) Lachsmittelstück mit Gemüserisotto
3) Steir. Putenschnitzel in Kürbiskruste mit Petersilkartoffel


Auf Euer Kommen freut sich der Vorstand!



Hoher Besuch:

Im Rahmen der Jubiläumsfeiern
anlässlich der Stadterhebung Feldbachs
vor 125 Jahren besuchte
Bundespräsident Fischer auch die
Ausstellung in der Kunsthalle.
Dabei war er von unserem dort auch
ausgestellten Fridolin so begeistert,
dass er sich
sogleich ans Steuer setzte.
Der Bundespräsident interessierte sich
sehr und ließ sich Herkunft und
Besonderheiten des Fahrzeugs genau
erklären, bevor er sich wieder in
seinen Dienstwagen begab und die
Heimreise nach Wien antrat.




Kurzbericht vom Fischen beim Vereinsteich von Rupert Berghold:

Als eine der letzten Aktivitäten in diesem ereignisreichen Jahr gab es ein internes "Preisfischen" am Vereinsteich unseres Club-kollegen Rupert, welcher für Speisen, Getränke und Organi-sation verantwortlich zeichnete. Die Fangquote war ausgezeich-net, wie die Bilder beweisen, vor allem die Damen landeteten kapitale Fänge. Vielen Dank an Rupert und Fritz für den schönen Tag und an den Wettergott für das spätherbstliche Sommerwetter!

 

Besuch des 1. Käfertreffens in Thannhausen bei Weiz: Trotz der schlechten Wetterprog-nose waren am Sonntag über 100 Fahrzeuge vertreten. Auch am Samstag war eine Abord-nung unseres Clubs vor Ort (3. Platz bei den größten anwesenden Clubs) und machte bei der schönen Ausfahrt mit. Am Sonntag gab es einen Käfer zu gewinnen und viele schöne Fahrzeuge, darunter auch einige aus Slowe-nien und Kroatien, zu sehen! Gratulation zum 1. Käfertreffen in Thannhausen !

Letzte Sonntagsausfahrt in diesem Jahr:

Sonntag, 13. September 2009:
Treffpunkt: GH Dokl, Autobahnauffahrt Gleisdorf Süd, 9:00 Uhr
Abfahrt: 09:30 Uhr




Bericht vom 13. int. Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld:

Dem 13. internationale Käfertreffen in Fürstenfeld gingen intensive Vorbereitungs-arbeiten voraus: Zum einen wurden Mehlspeisen gebacken und verpackt, Zelte und Häuschen aufgestellt, Absperrungen und Hinweistafeln montiert, zum anderen mußte das Clubfahrzeug "Fridolin" rechtzeitig fertiggestellt werden, was auch mit den letzten Arbeiten am Samstag noch gelang.
Das musste noch schnell bei einem "Bier" gefeiert werden.
Und da ein Fridolin nicht gerne alleine ist, gesellte sich beim Treffen ein zweiter dazu (übrigends die einzigen fahrbereiten Fahrzeuge in Österreich).
Die Hauptattraktion aber waren uneingeschränkt die VW Typ 166, auch "Schwimmwagen" genannt, von denen 7 schwimmfähige den Weg nach Fürstenfeld auf sich nahmen und über 2 Stunden alle Interessierten, egal ob jung oder alt,

auf eine Runde im großen Schwimmbecken des Fürstenfelder Freibades mitnahmen. Allen Fahrern der Schwimmwagen an dieser Stelle nochmals allerherzlichsten Dank für ihre nichtendenwollende Geduld und Freundlichkeit. Aber auch sonst gab es viel zu sehen und bestaunen: Ein sehr großer Ersatzteilemarkt vom Zubehör für Brezel und Ovali bis hin zu Tuningteilen für "moder- nere" Volkswagen, Miniaturkäfer in

allen erdenklichen Variationen bis hin zu Accessoires für die kleine und größere Geldbörse. Unter den 354 gemeldeten Fahrzeugen war natürlich auch für jeden etwas dabei: Von original bis getunt, vom Samba-Bulli bis zum Buggy, vom Brezel bis zum letzten Käfer, von toprestauriert bis zur "Ratte" war so ziemlich alles vertreten. Das Ambiente des Freibades und vor allem das schöne Wetter lockte auch viele Besucher an, einige nützten die Campingmöglichkeit.
Die Gastronomie wurde von professioneller Seite (Siegls Freibad-Restaurant) über-nommen, dazu gab es Käferkaffee, Sekt und von unseren Damen köstliche Mehlspeis-teller, welche rasch verkauft waren. Auch bei der Tombola mit 250 Preisen waren die Lose sehr schnell verkauft und so mancher konnte keines mehr ergattern. Die Prämierungen der schönsten Fahrzeuge bildete wie gewohnt den Abschluss des 13. int. Käfertreffens.
Auf Wiedersehen bis 2011 !!

Weitere Fotos unter folgendem Link !!



Impressionen von der Wiesengrillerei:
Neben den kulinarischen Köstlichkeiten gab es auch eine Vorbesprechung
für unser anstehendes 13. int. Käfertreffen im Freibad Fürstenfeld.

Der Obmann überreicht unserer Wirtin (auch Käferfahrerin !)
ein Exemplar der neuen Umhängetaschen, welche beim Treffen
als Präsent ausgegeben werden:



Fr., 31. Juli: 3. Albersdorfer Wiesengrillerei beim Clublokal
mit Fischspezialitäten, Salatbuffet, saftigen Steaks,
Beginn: 17:00 Uhr
(mit Käferschau des Fürstenfelder Käferclubs !)
Vorbesprechung fürs Käfertreffen im September: Ab 15:30 Uhr !!


Ein Erlebnis der besonderen Art gab es letztens für unsere Käferclub-Mitglieder Sepp Gmoser und seinen Sohn David: Anlässlich der 110 Jahr Feier des SK Rapid Wien wurden im Rahmen des Jubiläums-spiels gegen Liverpool altgediente Spieler und Trainer geehrt und mit Käfer-Cabrios im Ernst Happel Stadion vor 49.000 Zusehern vorgeführt. Michael Hatz mit Sohn waren die Begleiter in Sepp´s schwarzem 03-Cabrio. Fotos davon weiter unten:



Ab sofort gibt es eine regelmäßig aktualisierte Rubrik
zum Thema:
"Warum komme ich zum 13. int. Käfertreffen in Fürstenfeld?"

Wir kommen zum Treffen nach Fürstenfeld wegen:

der vielen Freunde die man dort trifft!
der vielen "Schwimmer" !
der tollen Location und
dem hoffentlich schönen Wetter!

Gruss: Uli, Tom & Mo




Bericht von der Pässefahrt nach Weiden am Neusiedlersee
11. bis 14. Juni 2009

Zur diesjährigen Pässefahrt starteten beim "Dokl" in Hofstätten/Gleisdorf
16 luftgekühlte Volkswagen mit über 30 Fahrern und Mitfahrern in Richtung Weiden am See, vorbei an der Therme Stegersbach, wo auch sich auch ein 181er und ein T2 Camper in den Tross einfügten. Das Wetter war schön und begleitete uns über die Pinkataler Weinstraße und entlang der Rotweinstraße bis kurz vor Mattersburg,

wo erste Gewitterwolken aufzogen und der Regen uns dann bis ins Quartier verfolgte. Dies konnte der Stimmung aber keinen Abbruch tun, und so erkundeten wir nach dem Bezug der Zimmer ein wenig den Strand und die Umgebung. Die nächsten Tage brachten schönes Wetter auch wenn der Wind zwischendurch sehr stark und böig blies. Dies konnte aber unseren "Sepp" nicht davon abhalten, den Neusiedlersee
mit einer Gesamtstreckenlänge von 136 km

in 4 Std. 51 min. mit dem Fahrrad zu umrunden! Aufgrund der Bedingungen eine außerordentliche Leistung. Der zweite Tag führte uns in das aüßerst sehenswerte "Dorfmuseum" in Mönchshof, wo ein ganzes Dorf von der Dorfschule (man beachte "Lehrerin" Elisabeth und "Schüler" Martin) -bäckerei, -schmied, -seilerei über das Dorfgasthaus und das Gemeindeamt bis zur Kirche und zum Dorfkino alles im Originalstil nachgebaut wurde.
Nach einer Stärkung in der Pusztascheune in Illmitz war shoppen angesagt: das "Outlet-Center" in Parndorf ließ die Frauenherzen höher schlagen, aber auch das eine oder andere männliche Wesen wurde fündig.
Nach so viel "Stress" klang der Abend bei einer "Jausn" und mit Musik aus den 50-ern
bis 70-ern im gemeinsamen Aufenthaltsraum aus. Vielen Dank an unseren DJ "Franz", welcher nicht nur immer für gute Musik sondern auch für Spaß und gute Laune sorgt.
Sehr positiv zu erwähnen ist auch das Frühstücksbüffet im Seepark Weiden, welches nicht hinter 5-Stern-Anlagen nachsteht - ganz zu schweigen vom herrlichen Ausblich von der Terrasse auf Park und Marina. Am Samstag besuchten wir das Käfertreffen in Laxenburg, wo wir den
1. Preis für den größten anwesenden Club und auch bei der Fahrzeugprämierung
den einen oder anderen Stockerlplatz erreichen konnten. Auch der ORF NÖ
filmte unsere Fahrzeuge und während Johann bei Interviews bereits Erfahrung hat, war dies bei Rupert "Neuland". Einige besuchten im Anschluß Schloß und Parkanlage in Laxenburg, während andere den Nachmittag am und im See verbrachten oder sich mit burgenländischem Wein eindeckten. Den Ausklang des Tages bildete eine Schiffahrt mit Weinverkostung bei Sonnenuntergang.
Die Heimfahrt am Sonntag führte über Schloß Forchtenstein und die "Bucklige
Welt" bis nach Oberschützen, wo sich die Wege trennten. Während die Göllesens "Ein Dorf voll Musik" besuchten, bevorzugten andere die Ruhe in der wunderschönen Badeteichanlage "Burg". Eine unfall- und pannenfreie Ausfahrt (bis auf eine lose Auspuffschelle) ging bei sommerlichen Temperaturen leider viel zu schnell zu Ende.



Kurzbericht von der Sonntagsausfahrt vom 17. Mai 2009
nach Hitzendorf:

Unsere erste Sonntagsausfahrt in diesem Jahr führte uns nach Hitzendorf zur Schlösserfahrt mit Frühshoppen und Oldtimertreffen. Um 9 Uhr trafen sich 6 Fahrzeuge bei Anfangs trübem Wetter in Gleisdorf beim Dokl. Das Wetter klärte aber bald auf und so konnten die Cabriofahrer bereits in Graz ihre Dächer öffnen.
In Graz Wetzelsdorf gesellten sich uns noch 3 Fahrzeuge zu uns hinzu und wir machten uns auf den Weg über die Steinbergstrasse nach Hitzendorf, wo wir vom Moderator via Mikrofon freudig begrüßt wurden. Nach Bier und Kotlett ging es zu einer gemütlichen Ausfahrt, bei der wir angeblich auch bei einem Schloß vorbeigefahren sind (was von uns keinem aufgefallen ist).
Um 14 Uhr machten wir uns auf den Heimweg und beendeten den wunderbaren Tag noch mit einer riesen Tüte Eis in Gleisdorf. Pech hatte heute Klubmitglied Manuel, der seinen Käfer bereits in Graz mit Kupplungs- und Motorproblemen abstellen mußte.

Vielen Dank an Stefan Stipsits für den
Bericht und die zahlreichen Fotos.
Danke auch für die Fotos an die
Familie Waldegger.


Vorschau:


11. – 14. Juni: Pässefahrt diesmal nach Weiden am Neusiedlersee!
Voranmeldungen erbeten ! (0676/6876577)


Ein paar Impressionen von unserer Unterkunft:




Wir wünschen allen Käferfreunden und Mitgliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest
und viele schöne und unfallfreie Ausfahrten für 2009

Der Vorstand des Käferclub Fürstenfeld





Kurzbericht von der Weihnachtsfeier 2008

Zur stimmungsvollen Weihnachtsfeier fanden sich knapp 40 Mitglieder/Innen
des Käferclub FF im Clublokal in
Altenmarkt ein, wo durch unseren Clubwirt zum letzten Mal vor der Neuübernahme ein sehr stimmungsvolles Ambiente geschaffen wurde. Nach einem kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr durch den Obmann gab es auch "heiteres" und "besinnliches" von Waldi und
Franziska zu hören.
Nebst einigen Ehrungen für die am meist besuchten Treffen ließ es sich unser Peter nicht nehmen, Dankesworte für den durch Obmann und Vorstand geleisteten Einsatz im abgelaufenen Jahr zu finden. Bei einer Bilderrevue 2008 wurden Erinnerungen an das abgelaufene Jahr geweckt und obwohl der nächste Tag ein "Arbeitstag" war, hielten viele noch bis spätabends bei Mehlspeis´, Kaffee und Wein an.




Weihnachtsfeier am 8. Dezember 2008 im Clublokal in Altenmarkt!

Nächste Termine: Samstag, 8. November 2008 "Alles Pizza" beim Café Figaro, Gleisdorf ab 19:00 Uhr
                                     Clubabend am 28. November 2008 im Clublokal in Altenmarkt, 19:30 Uhr

mit Tischflohmarkt: dh. jeder kann Modelle, Ersatzteile, Literatur, ...... mitbringen und verkaufen,
welche nicht mehr benötigt bzw. gelesen werden.




In Gedenken an Gerhard Hanfstingl, welcher im 44. Lebensjahr völlig unerwartet von uns gegangen ist:

Gerhard, seit 2004 Mitglied des Käferclubs, war zweifellos einer der "aktivsten"
Käferfahrer. Mit seinem gelben 1303 Umbaucabrio besuchte er zahlreiche Treffen und
bekam sogar den Preis für die größte Zahl an besuchten Treffen innerhalb eines Jahres.


Du wirst uns sehr fehlen und immer in bester Erinnerung bleiben.
Im Namen des Vorstandes des Käferclub Fürstenfeld




Die verschobene September-Ausfahrt wird erst im kommenden Jahr nachgeholt,
da am geplanten Wochenende (17.-19. Oktober) in Salzburg die Oldtimermesse stattfindet und
einige Club-Mitglieder diese besuchen werden.
Dafür gibt es für diejenigen, welche die Messe nicht besuchen die Möglichkeit, am So, 19. Oktober zusammen
mit dem Oldtimerclub STOF über die Soboth auf den Magdalensberg bei Völkermarkt zu fahren:
Treffpunkt:
Cafe Eberl, 8502 Lannach, Hauptstrasse 20
Eintreffen der Fahrzeuge bis 08:00 Uhr; Start: 09:00 Uhr !
Näheres Programm und Streckenbeschreibung auf der STOF-Homepage unter Termine!



Kurzbericht vom 9 VW-Classics in Autal / Laßnitzhöhe!
Diesmal ohne Text, da ich diesmal wegen eines Auslandsaufenthaltes
nicht dabei war, dafür mit Fotos von Werner Pfingstl (Vielen Dank!)
Viele Busse, fast ausschließlich Top- (restaurierte) Fahrzeuge,
und unser Club mit den meisten vertretenen Fahrzeugen!

autal
autal
autal
autal
autal
autal
autal
autal
autal
authal



Unser langjähriges Vorstandsmitglied
Peter Kanitsar feierte letzten Samstag
seinen 60.-sten Geburtstag. Heute, am 13. August wurde das Geburtstags- geschenk überreicht: Sein Jeans-Käfer wurde einer optischen und technischen Aufbereitung unterzogen. In Conny´s Werkstatt (vielen Dank für die Benützungsrechte) wurde das gute Stück auf Hochglanz gebracht und von seinem Besitzer heute abgeholt!
peter


peter

Herzliche Gratulation zum 60-er !!

Unser langjähriges Vorstandsmitglied
Peter Kanitsar feierte letzten Samstag
seinen 60.-sten Geburtstag nach
(der genaue Termin war der 26. Juli).
Im Kreise seiner Freunde und
Vereinskollegen wurden zahlreiche Präsente übergeben. Die eine oder
peter
peter
 andere "Ansprache" zu Ehren des Jubilars leitete den Spätnach-
mittag ein, welcher sich in einem hervorragendem Büffet forsetzte und
sein Ende erst nach Mitternacht bei der
obligaten Fluchtrunde fand.
Vielen Dank, lieber Peter für Deine
langjährige Mitarbeit im Käferclub und weiterhin viele Lebensjahre
in Gesundheit und Zufriedenheit. 
peter


Bildbericht von der 2. Sonntags-Ausfahrt 2008
am 13. Juli ins Burgenland !

pinkafeld
pinkafeld
Auch wenn die Wettervorhersage nicht die allerbeste war, fanden sich 13 luftgekühlte Volkswagen beim Clublokal in Altenmarkt ein, darunter 5 (!) offene Fahrzeuge ! Bevor der Konvoi in Richtung Burgenland  aufbrach, mußte noch der eine oder andere Liter Motoröl nachgefüllt werden, da ein Lämpchen immer in Kurvenlage ein kurzes Lichtsignal absandte. Mit Schmierstoff versorgt ging es vorwiegend über Neben- straßen in Richtung Pinkafeld, wo im wunderschönen Ambiente des Schlosses Batthyani ein Oldtimertreffen stattfand. Dabei konnten an die 200 Old- und Young- timer bestaunt werden. Während sich die Männer den Benzingesprächen hingaben, konnten sich die Damen auch das eine oder andere ruhige Plätzchen zur Entspan- nung teilen. Danach ging es zur Tank-
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld
stelle unseres Clubkollegen Franz  Siegl, wo wir mit Gratis-Sekt und -Bier herzlich empfangen wurden.  Vielen Dank nochmals an dieser Stelle. Danach gab´s ein "Gemeinschaftsfoto" bevor die Fahrt weiter zum Weinstadl Koglmann nahe Kukmirn führte, wo der Nachmittag bei Speis und Trank einen wunderschönen Ausklang fand. Ein herzliches Dankeschön  der Familie Stipsits, welche für die perfekte Organisation und Durchführung verantwortlich war und an Werner und Sebastian Pfingstl, welche mir umgehend einige Fotos zur Verfügung stellten. Da die Meteorologen auch manchmal recht behalten, gab´s auf einmal dunkle Wolken mit Blitz, Donner und Regenschauer. Der angesagte Hagelschlag blieb zum Glück jedoch aus.
pinkafeld pinkafeld
pinkafeld pinkafeld
pinkafeld
Und bevor sich der Nachmittag zu Ende neigte und wir uns zur Fahrt in Richtung Heimat aufmachten, kam die Sonne plötzlich wieder hervor, als hätte sie  Mitleid mit den Cabriofahrern gehabt. So hatte diese tolle Ausfahrt auch einen würdigen Abschluß gefunden und wir freuen uns schon auf die nächste und letzte Sonntagsausfahrt in diesem Jahr am 14. September in Richtung oststeirischer Weinberge mit dem Ziel Auersbach.
pinkafeld pinkafeld
pinkafeld
pinkafeld


Bildbericht von der 1. Sonntags-Ausfahrt 2008
am 11. Mai zum Katerloch !

katerloch
katerloch
Trotz Pfingstsonntag und Muttertag zur gleichen Zeit fanden sich doch 7 Käfer, ein Kübelwagen und ein Porsche 356 beim Dokl in Hofstätten zur ersten Sonntags-Ausfahrt 2008 zum Katerloch ein. Über schöne Neben- und Bergstraßen gings zum Einstieg in die sehr imposante Welt der Stalagdit- und Stalagmitten.
Bei einer professionellen Führung  konnte man vieles mehr über die 5 Grad Celsius
katerloch
katerloch
katerloch
katerloch
kühle Welt im Innern der Höhle erfahren. Über 130 Meter gings in die Tiefe durch Fantasiehalle und Zauberreich bis zum tiefsten Punkt, wo ein smaragdgrüner See den Umkehrpunkt markierte.  Den Ausklang an diesem wunderschönen "Muttertagssonntag" genossen die Käferianer beim Landgasthof Perl, wo nicht nur Speis, sondern auch Trank  ausgezeichnet gemundet haben.
katerloch
katerloch



Bildbericht von der Pässefahrt 2008
in die Wachau und ins Waldviertel !


wachau
wachau
Die diesjährige Frühlings-Pässefahrt
führte 15 luftgekühlte Volkswagen
in die Wachau und ins Waldviertel.
Obwohl die Wettervorhersage nicht nur gutes verhieß, fuhren wir dem Regen über das Alpl, den Pretalsattel, Seeberg bis zur ersten Rast beim Erlaufsee davon.  Der Schnee schaute nochmals von ganz nah auf uns herab und erstmals nach 15 Jahren Pässefahrt gab es ein größere Panne:
wachau
wachau
wachau
wachau
Der T2-Bulli von Stefan hatte ein schwer- wiegenderes Motorproblem, welches einer Weiterfahrt entgegenstand. Aber das kriegt einen echten Pässefahrer nicht unter: Der Bulli wurde abgeschleppt und nach dem Umstieg in einen 181-er Jagdwagen  nahmen die beiden den Weg nach Ysper noch einmal, diesmal ohne Probleme,  in Angriff. Nach dem Bezug der Zimmer beim "Grünen Baum" und der
wachau wachau
"blauen Traube" in Ysper fand der Abend nach etwa 250 zurückgelegten Km ein baldiges Ende. Der nächste Tag führte  entlang der Donau über Krems durch Weingärten und Rapsfelder bis nach Heldenberg, wo es neben einem englischen Garten, dem Grabmal Radetzkys mit den  Büsten aller Feldherren der k.u.k. Zeit,  einem Nachbau der etwa 7.000 Jahre alten "Langhäuser" auch ein Oldtimermuseum
wachau
wachau
mit interessanten und besterhaltenen Fahrzeugen aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu sehen gab.
Die Heimfahrt führte über Nebenstraßen durch die Weingärten von Langenlois und Krems entlang des gleichnamigen Flusses wieder zurück ins Waldviertel nach Ysper. Auch diesmal gab´s eine kleines "Problem" (unser Gerard fiel der Tank- stellendichte des Waldviertels zum Opfer),
wachau
wachau
welches aber durch die fachmännische Unterstützung von Bernhard, Sigi und Karl umgehend gelöst wurde.  Der Abend fand im Forellenhof am Fuße der Ysperklamm seinen Ausklang: Bei frischer Forelle und anderen Waldviertler Spezialitäten wurden die Geburtstage von Hannes und Sepp nach- bzw. vorgefeiert. Der nächste Tag sollte den Käfern weniger abverlangen als den Fahrern und Beifahrern: Die Ysper-
wachau
wachau wachau
wachau klamm  wurde durchwandert und nach dem nicht ganz unbeschwerlichen Weg gab es neben umgestürzten Baumriesen und Wasserfällen ein "Gipfelfoto" .
Nach der Erkundung des Edlesberger Sees und den gastronomischen Vorzügen des  GH "Seewolf" stand noch der Besuchs des Schlosses Artstätten mit  Führung auf dem Programm, bei welchem auch kulturell und historisch

wachau wachau
Interessierte  auf ihre Rechnung kamen.
Auch an den letzten beiden Tagen zog die eine oder andere Regenwolke an uns vorbei, wir blieben aber bis auf ein paar Tropfen verschont. Der letzte Abend im Waldviertel fand mangels Alternativen in einer Pizzeria statt, wo man aber sehr bemüht war und uns auch ein "Extrazimmer" zur Verfügung stellte.
Die Heimfahrt am Sonntag führte

wachau
wachau wachau
wachau
zurück über Lunz am See, dem Zeller Rain, Mariazell, dem Lahn-Sattel, Mürzzuschlag bis nach Krieglach, wo wir bei Josef uns seiner Familie freundlich aufgenommen wurden und mit Jause und Getränken versorgt und gestärkt die letzte Etappe in Angriff nehmen konnten.
Vielen Dank auf diesem Weg nochmals an alle die dabei waren, an Sigi, Hannes und Karlheinz, welche unermüdlich für

wachau
wachau
Getränkenachschub sorgten, an Karl und Johann, welche uns mit Mehlspeisen verwöhnten und an die Bergholds, welche ihre "Jausn" der Allgemeinheit zur Verfügung stellten, an unseren Franz für
seine stets erheiternden "Einwürfe" sowie an Werner und Stefan für das rasche Zurverfügungstellen der Fotos, damit dieser Beitrag so schnell  fertiggestellt werden konnte. 

wachau
wachau
wachau




1. bis 4. Mai: Pässefahrt, Treffpunkt: GH Dokl (Gleisdorf)  9:00 Uhr

Do. 1. Mai: Weiterfahrt über Birkfeld, Alpl, Mariazell, Waidhofen, Ybbs nach Ysper
Unterkunft: Hotel-Pension "Grüner Baum", Familie Rotter
Tel: 07415/7218 , Preis: € 35,--statt € 38,-- für Nächtigung auf Basis Frühstück (Büffet)
Auch Halbpension kann gebucht werden (€ 46,-- statt € 49,--)!
Fr. 2. Mai: Fahrt entlang der Donau über Krems nach Heldenberg, dort Mittagessen
und Besuch des Oldtimermuseums, Rückfahrt in Pension am späteren Nachmittag
Sa. 3. Mai: Gemütliche Ausfahrt ins Waldviertel
So: 4. Mai: Nach dem Frühstück Rückfahrt über Lunz am See nach Gleisdorf

Programm ist wie immer flexibel gestaltet und kann nach Lust, Laune oder Wetter
kurzfristig variieren.




Der Terminkalender 2008 ist in Druck und wird Anfang April ausgesendet !!!

Nächster Clubabend (25. April 2008) wieder im Clublokal in Altenmarkt, 19:30 Uhr


Ausfahrten am jeweils 2. Sonntag im Mai, Juli und September 2008 :

11. Mai: Katerloch, Treffpunkt: GH Dokl (Gleisdorf)  11:00 Uhr

13. Juli: Südburgenland, Treffpunkt: Dorfhaus (Altenmarkt) 11:00 Uhr
14. September: Sternwarte Auersbach, Treffpunkt: GH Dokl (Gleisdorf), 11:00 Uhr


25.- jähriges Jubiläum des Käferclub FF wird im Oktober 2008 gefeiert !



Bildbericht vom 12. int. Käfertreffen
im Freibadgelände Fürstenfeld!
2. September 2007

treffen07
Bereits am Samstag kamen viele Käfer-
fahrer mit weiterer Anreise ins Freibad
Fürstenfeld. Einige nutzten den schönen
Tag für einen Museumsbesuch bei Fam.
Glettler in Altenmarkt. Am Abend fuhren
etwa 50 luftgekühlte Volkswagen im Corso
durch Fürstenfeld in Richtung Therme
Loipersdorf. Dort angekommen stellten
sich die Käfer, Kübel, Bullis und Karman
Ghias vor dem Thermeneingang auf, wo

es nicht nur eine musikalische Begrüßung
gab, die Therme Loipersdorf verteilte
T-Shirts und Gratissekt. Der laue Abend
trug auch das seine zur guten Stimmung
bei und viele nutzen die Gelegenheit, den
eigens kreierten Käferwein, einen
Blauburger der Fa. Kowald, zu verkosten.
Nach einer Stärkung in der Loipersdorfer
Gastronomie fuhren viele noch ins
"Mammamia", wo der Abend bei einigen
bis in die frühen Morgenstunden

treffen07
treffen07
treffen07
treffen07
andauerte.  Dennoch fanden sich am
nächsten Morgen 300 Fahrer luftgekühlter
Volkswagen im Freibadgelände ein, wo
man für die Nennung neben den üblichen
Accessoires auch ein hochqualitatives
Badetuch mitnehmen konnte. Das
Freibadgelände in Fürstenfeld hat neben
dem schönen Ambiente eines der größten
Freibecken Europas. Und dieses wurde
zum Mittelpunkt, als "die" Attraktionen

treffen07 treffen07
des diesjährigen Treffens, die sog.
 "Schwimmwagen" ihre Fähigkeiten im großen Becken demonstrierten.  Die überaus netten Besitzer der Raritäten hatten auch nichts dagegen, den einen oder anderen Iteressierten mitzunehmen, und so kamen einige in den Genuß der ersten "Schwimmerfahrt" ihres Lebens,
wie auch  für unseren "Roli" ein
unvergessliches Erlebnis.
treffen07
treffen07
treffen07
treffen07
Aber nicht nur die Schwimmer verdienten
Aufmerksamkeit, auch die vielen
restaurierten und originalen Volkswagen,
mit viel Liebe und Kreativität herge-
richtet, beeindruckten nicht nur die vielen
Teilnehmer, sondern auch die zahlreichen
Besucher des heurigen Treffens.
Nicht alle Fahrzeuge würden eine
"Pickerlprüfung" bestehen, der eine
oder andere Prototyp zeugte dafür vom
großen Ideenreichtum der Käferfreunde.

treffen07 treffen07
Die Fotoamateure kamen auch auf ihre Rechnung und die schönen Autos in Verbindung mit dem  Areal des Freibads zwangen viele zu außergewöhnlichen
 Standorten, um die Motive ins rechte Licht zu rücken, wie man bei unserem
 Stefan Lenz schön beobachten kann.
Vielen Dank bei dieser Gelegenheit auch für das zur Verfügungstellen der Fotos durch Werner Pfingstl (der Akku des

treffen07
treffen07 treffen07
treffen07
Autors gab bald seinen Geist auf!)
Bei zahlreichen Teilehändlern konnte
man sich für die kommenden Wintermonate eindecken und für das leibliche Wohl sorgte das Freibad-
restaurant Siegl, Kaffee, Kuchen und Sekt
gab´s wie immer an der Käferbar. Ein Dankeschön an dieser Stelle an Peter Kanitsar und die zahlreichen Mehlspeis-
köchinen, allen voran Franziska Köllner.
treffen07
treffen07
Zum Schluß gab es Preise und Pokale für
die 20 schönsten Fahrzeuge und für die
 Gewinner des Käfertriathlons, welcher von einem Teilnehmer aus Slowenien gewonnen wurde. Auch der älteste, jüngste und am weitesten angereiste Teilnehmer bekam ein Erinnerungspräsent. Der größte Club war diesmal der Club der Käferfreunde aus Wien. Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme.

treffen07
treffen07 treffen07
treffen07
Der Wettergott vergaß auch nicht auf uns, ein paar dunkle Wolken ließen ihre Tropfen oben und so ging ein ereignis- reicher Tag zu Ende, vor allem durch die Präsenz der Schwimmwagen mit ihren netten und geduldigen Besitzern, welchen hier nochmals sehr herzlich gedankt sein soll.  Ein Stück Kulturgut und Geschichte wurde so nähergebracht und vor allem einige Kinder werden diese Fahrt im "Schwimmer" nicht mehr vergessen.



Liebe Käfer-, Bulli-, Karmann Ghia-, Kübel-,
Schwimmer,- Buggy-, Typ 3-, Typ 4-, Fridolin-
und Hebmüllerfreunde!

Wir laden euch herzlich zu unserem 12. VW-Käfertreffen ein!

Wann:  Sonntag, 2. September 2007   ab 9:00 Uhr
Wo:      Freibadgelände Fürstenfeld

 
Für jene mit weiter Anreise gibts einen Campingplatz neben dem Freibad
(Preise: € 6,50 pro Person, € 3,60 pro Zelt)

oder auch in der Stadt bzw. deren Umgebung Privatzimmer, Pensionen oder Gasthöfe.

Informationen bzw. Buchungen unter:

Tourismusverband Fürstenfeld, Tel:  03382 / 5547 0 
bzw.  0043 (0)664 120 69 84, Mail: Tourismusverband  
Am Samstagabend gibt´s für die bereits angekommenen auch ein abwechslungsreiches Programm.

 
Weitere Informationen findet ihr unten im offiziellen Folder des Treffens.
Das Nenngeld von € 15,-- beinhaltet auch diesmal ein sehr schönes und zugleich praktisches Präsent.

 

Wir freuen uns auf euer Kommen!
 



Hier gibt´s als Download das Plakat vom
diesjährigen  12. int. Käfertreffen im
Freibadgelände Fürstenfeld
am 2. September 2007!





Bildbericht von der Pässefahrt 2007
nach Jeruzalem (Slowenien)!

Folgende Fahrzeuge (mit Fahrer)  nahmen daran teil:

Flaser Heribert       Porsche 914/4Zyl/1700ccm/80PS/ Bj 71
Gmoser Sepp          Porsche 914/4Zyl/1700ccm 80PS/ Bj 71
Malli Sigi              Käfer 1303S 50PS Bj 72
Wendler Hans         Käfer 1200 34PS  Bj 59
Bauer Ernst           Käfer 1200 34PS   Bj 82
Stipsits Fritz         VW 181/ 1600ccm 50PS Bj 76
Gotthard Johann        Weltmeisterkäfer Modell 1300/ 34PS Bj 72
Dr. Franz Gölles        Käfer 1303LS Cabrio 1600ccm/50PS, Bj 77
Pfingstl Werner      Käfer 1200ccm/34PS/ Bj 69
Pilzek Jakob          Jubiläumskäfer 1200ccm/34PS/ Bj 86
Mag.Wolfgang Ankrisch         Käfer 1200ccm/30/PS Bj 58
Lurger Karl            Käfer 1200ccm/30PS/ Bj 54


jeruzalem
jeruzalem
Die diesjährige Frühlings-Pässefahrt
führte 12 luftgekühlte Volkswagen
(Gesamtalter: 437 Jahre !!) in unser Nachbarland Slowenien, genauer in das Weinbaugebiet rund um Jeruzalem. Auf dem Weg dorthin, welcher über Neben- straßen durch die oststeirische Hügel- landschaft führte, gab es einen erster "Zwischenstopp" bei Familie Wendler in Gutendorf, wo die Käferfahrer mit einer ausgezeichneten Jause und köstlichen

jeruzalem
jeruzalem
Mehlspeisen verwöhnt wurden. Vielen herzlichen Dank nochmals, liebe Wendler´s! Über den Grenzübergang Bad Radkersburg ging es  dann zu unserem Quartier, dem GH Brenholc. Nach der etwas "problembehafteten" Zimmerüber- gabe versöhnte die herrliche Aussicht von der großzügigen Weinlaube bei gutem heimischen Wein und Gerstensaft. Am Freitag setzten die 10 (+2) Volkswagen nach einer "Grenzblockade" die Fahrt
jeruzalem
jeruzalem
über kroatisches Weinbaugebiet, über die Drau-Staustufen bis nach Varazdin fort, wo neben der historischen Altstadt auch
die Kulinarik besondere Erwähnung verdient. Die herrliche Abendstimmung
über den slowenischen Weinbergen und
ein "deftiges" Abendmenü ließen so
manchen erfahrenen Pässefahrer recht bald die Betten aufsuchen, sodaß am
nächsten Morgen mit dem Besuch des

jeruzalem
jeruzalem
Johann-Puch-Museums nahe des Geburts-
hauses trotz "exponierter" Lage fort- gesetzt werden konnte. In dem bereits zwei
mal (durch Brandstiftung !) abgebrannten Museum waren einige interessante Exponate zu sehen, was unseren Sepp sogar zu einer eingehenderen Betrachtung
veranlasste. Sehr schön auch die Club- Räumlichkeiten im Keller des stroh-
gedeckten Hauses. Auf der Weiterfahrt
wurde Halt bei einem Fischteich
jeruzalem
jeruzalem
gemacht, was dazu führte, dass man
sich kurzerhand für ein längeres
Verweilen entschloss. Ein paar
 "aktivere" Käferianer machten sich
auf den Weg zur sehr schönen Burg
in Ptuj (Pettau), wo sich eine
wunderschöne Ausstellung über mehrere Etagen den historisch interessierten Besuchern präsentierte. Bei Kaffee und
Kuchen klang der Nachmittag aus, und
drohende Gewitterwolken mahnten

jeruzalem
jeruzalem
zur Heimfahrt. Nach einigen "hagel-
bedingten" Ausweichmanövern gab es
einen "kulinarischen" und stimmungs-
vollen Ausklang in der Taverne mit groß-
artiger Aussicht über die Weinberge,
und bei Live-Musik genoss man auf der
großen Terasse den lauen Abend.
Am Sonntag ging´s dann wieder zurück
über den Grenzübergang Mureck in die
Heimat, wo ein Besuch des Röcksees
jeruzalem
jeruzalem
den Abschluß bildete, bevor sich
die Käfer wieder in alle Richtungen
zerstreuten. Besonders im Gedächtnis
bleibt nicht nur die schöne Landschaft, auch die vielen freundlichen Menschen, welche beim Anblick der Käfer
oftmals stehenblieben und nachwinkten.
 Wir werden wiederkommen in unser
Nachbarland, wenn auch nicht beim
nächsten Mal, aber irgendwann bestimmt!

jeruzalem
jeruzalem
Jeruzalem



Bild-Bericht von der
Apfelblütenausfahrt am 6. Mai 2007 !

Herzlichen Dank an Werner Pfingstl für die
zur Verfügung gestellten Fotos!


apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten
apfelblüten



Es gibt bereits viele neue Termine für 2007 !
Siehe unter "Termine"



Bericht von der
Herbstausfahrt am 15. Oktober 2006 !

herbst06
herbst06
Ein wunderschöner Herbsttag mit spät-
sommerlichen Temperaturen begleitete
7 Käfer, einen Typ 3 und einen VW 181
durch die südoststeirische und süd-
burgenländische Thermenregion zur
(vielleicht letzten) Herbstausfahrt in
diesem Jahr. Über Nebenstraßen ging
es gemütlich über Höhenrücken und durch
Wälder zur ersten Raststation Maria Bild,
wo unter "fachkundiger" Anleitung
herbst06
herbst06
herbst06
herbst06
herbst06
herbst06
die "Jugend" in Sachen Fotomotive und deren Auswahl unterrichtet wurde.
Bernhard´s 03 in rasanter Kurvenfahrt
als Beispiel eines ästhetischen Motivs,
nicht beispielgebend für das Tempo dieser
Ausfahrt, welches eher zum Bestaunen
der herbstlichen Farbenpracht veranlasste.
Nach einem Besuch im Abenteuerland
Welten bei Kesselgulasch, Maroni und
Sturm, verbunden mit ein wenig

herbst06
herbst06
sportlichen Aktivitäten, ging es dann weiter zur Straußenfarm, wo für die meisten zum ersten Mal eine Eierspeis
mit Straußeneiern zubereitet wurde. Zuvor konnte man den Hausherrn bei der Gewinnung der Zutaten beobachten, möglich nur unter Zuhilfenahme einer Bohrmaschine und eines Strohhalmes!  Der schöne Herbsttag fand  seinen Abschluß bei Familie Wendler in Kapfenstein, wo wir nochmal mit
 frischem Moststurm, Jause, Mehl-
speis´und Schnapserln richtig verwöhnt
wurden. Vielen Dank an die Fam. Wendler für die tolle Bewirtung und ebenso Dank an alle, die mit dabei waren, bevor der
eine oder andere "luftgekühlte" nun
sein Winterquartier beziehen wird.
herbst06
herbst06
herbst06



Wir haben einen "neuen" Wirt im "alten" Clublokal in Altenmarkt.
Der Clubraum wurde neu gestaltet (sehr gemütlich),
die Speisekarte beinhaltet sehr viele, gute Gerichte für
jeden Geschmack, es gibt immer eine Suppe für alle (gratis!).
Also kommt zum  Clubabend!



Fotos mit Bericht vom Käfertreffen
in Authal / Laßnitzhöhe:

authal
authal
Bei absolutem Traumwetter gab´s zum
8.-ten Mal ein Stelldichein luftgekühlter Volkswagen zur Volkswagen-Classic
in Authal bei Laßnitzhöhe! Unser Club war
mit einer größeren "Flotte" an Fahr-
zeugen vertreten und es gab viel interes-
santes zu sehen. Vom perfekt restaurier- ten Samba-Bulli, über ein außerordent-
lich seltenes, 4-türiges Polizei-Cabrio,
 einen VW-Porsche 914 - 6 Zylinder bis

authal
authal
authal
authal
hin zum bis auf die Grasnarbe tiefergelegten Kübel aus Ungarn  und den allerletzten aller erzeugten Käfer,
dem beigen "Ultima Edition", gebaut
im Juli 2003.  Aus fast 200 Fahrzeugen  hatte die Jury die "schönsten" Fahrzeuge zu wählen, welche dann prämiert wurden.
Auch einen sehr schönen Mexiko-
Faltdachkäfer in rot gab es zu gewinnen,
das auch diesmal durchgeführte  

authal
authal
Hill-Racing, eine Promenade von
 im Einsatz stehenden "Rennkäfern" und
 ein aufgrund der Topografie klein gehaltener Teilemarkt waren weitere Highlights dieses Treffens.
Glückwunsch an unsere Freunde aus
Laßnitzhöhe zu dieser gelungenen Veranstaltung! Wir freuen uns
bereits auf 2008, möge Petrus sich diesen
Termin bereits jezt anstreichen  ;-)

authal



Hier gibt es als Download bzw. zum Ansehen
wichtige Informationen und Tips über Oldtimerversicherungen von
unserem Mitglied Werner Pfingstl dankenswerterweise
zur Verfügung gestellt:   Tips


Kurzbericht von der Sonntags-Ausfahrt
am 25. Juni mit Fischen, Führung und Jause
zum "Rupert-Teich" in St. Josef!

fischen
fischen
fischen
fischen
Nachdem letztes Jahr dieser Ausflug schon geplant war, aber wegen Dauer- regens abgesagt werden mußte, gab es diesmal "Kaiserwetter". Zum Aufwärmen testeten die "Profifischer" den Vereins- teich in Vasoldsberg, wo bereits einige Male das "Petri Heil" ertönte, vor allem Maria und Elisabeth zeigten, wie es geht,  und das bei deren Premiere mit der
Angel!  Danach stärkte man sich bei
teich
fischen
der Mostschenke Neumann in St. Josef,
wo auch der "Rest" der Teilnehmer sich einfand.  Frisch gestärkt begab man sich auf den "Ameisenpfad",  wo uns zwei Damen vom "Theater im Bauernhof" (für Interessierte: siehe Link!) auf "einen Kilometer Bühne" durch die Wälder bei St. Josef begleiteten! Unter fachfrauischer Anleitung wurden da Hindernisse überwunden, die Sinne, das Balancevermögen und die Stimme trainiert, man bewegte sich einmal "am Seil"  und dann als Roboter ,  und wenn man nicht gerade sein "Spiegelbild" ärgerte oder zum "Hampelmann" wurde, dann war man kurz ein  "Fernsehstar" mit unerwarteter Unterbrechung. Trotz der Hitze machten alle mit und dafür gab´s
zum Abschluß ein
fischen
fischen
fischen
fischen
fischen
fischen
"Schauspieler-Diplom", welches nunmehr im Clublokal ausgestellt wird. Der Durst danach war groß und ebensogroß die Freude, bei Ruperts Teich einzutreffen, und das Wettfischen fortzusetzen.
Den Fischen war es allerdings zu heiß,
sie hielten sich meist an der Oberfläche des Teichs auf und beobachteten wahrscheinlich erheitert das Treiben.
Der eine oder andere Fisch hatte dann doch Erbarmen und ließ sich aus dem
Wasser ziehen (wahrscheinlich um den Sauerstoffmangel zu verhindern). Diese wurden anschließend alle wieder ihrem Element überlassen. Und wem das Fischen zu wenig erfolgreich schien, nahm am Boccia-Bewerb teil. Vielen Dank unserem Gastgeber Rupert und seinen "Helfern",
welche diesen Sonntag noch mit einer
fischen
fischen
köstlichen Jause ausklingen ließen!
Der Vollständigkeit halber das Gesamtergebnis des Fischens:
Sieger: Elisabeth Sorian vor Maria Wendler, Gerard Fiedler und David und Sepp Gmoser, wobei letztere wegen ver- späteten Einsatz ein wenig benachteiligt waren. Der Autor dieser Zeilen mußte sich als "Schneider" mit dem letzten Platz begnügen, aber vielleicht gibt es nächstes Jahr die Gelegenheit zur Revanche.


Reisebericht von der diesjährigen Frühjahrs - Pässefahrt
nach Winklern zum Großglockner (25. bis 28. Mai 06)

stadl Obwohl die Wetterprognose nicht sehr vielversprechend war, traf sich die erste Gruppe beim UNI-Markt in Ludersdorf bei Gleisdorf. Die nächste "Gruppe" stieß bei Vasoldsberg dazu und erwartete die Ankommenden bereits mit einem "Sektfrühstück", wodurch sich der Zeitplan ein wenig verschob, sodaß die Gruppe "drei" beim "Bruxmeier" in Lannach schon ein wenig ungeduldig wurde, bevor in Deutschlandsberg die
stadl
letzten zur diesjährigen Ausfahrt an die Kärntner-Osttiroler Grenze führte. Über die Weinebene und das Klippitzthörl führte die Strecke entlang trotz GTI-Treffens wenig frequentierter Nebenstraßen ins Bergdorf "Winklern", wo wir im Gasthof "Haßlacherhof" direkt neben dem Wahrzeichen, einem zum Museum umfunktionierten Turm herzlich empfangen wurden. Der Sohn des Hauses stellte sogar seinen neuen BMW aus der
stadl
stadl
Garage, um Platz für die Käfer und Porsches zu machen. Nach einem
ausgezeichneten, 4-gängigen Abendessen erkundete man noch ein wenig die "alpine Umgebung von Winklern, ehe sich die ersten in Erwartung des nächsten Tagesprogramms in die "Federn" begaben. Denn am nächsten Morgen startete man Richtung Heiligenblut und nach Passieren der Mautstelle ging es auf 2500 Meter ü.d. Meeresspiegel auf die
stadl
Franz-Josefs-Höhe. Nach dem Besuch des jährlich um einige Meter zurückwei- chenden Pasterzengletschers fuhr man über das Hochtor und das Fuscher-Thörl zum Dach der diesjährigen Tour, auf die Edelweißspitze, wo auch die Sonne herauskam und man bei angenehmen Temperaturen die Jause auspacken konnte. Durch meterhohe Schneewände ging es dann in rasanter Fahrt wieder ins Mölltal zurück. Nachdem bis zum 4-Gang-
stadl
stadl
stadl
stadl
Abendesessen noch ein wenig Zeit blieb, fuhren wir in die Osttiroler Hauptstadt Lienz, wo neben einem Chorfestival auch ein großer Bauernmarkt zum Einkaufen einlud. Bei der Heimfahrt verabschiedeten sich zwei Ventilfedern aus einem (leicht getunten) Cabriomotor, und so mußten Ersatzteile und Werkzeug aus der fernen Heimat herangeschafft werden, um in einer nächtlichen Schrauberaktion die Federn bei eingebautem Motor (!) zu
stadl
stadl

ersetzen. Die "Nichtmechaniker" erörterten in gemütlicher Runde bei Bier und Wein die "Theorie" der Ventilfedern und ließen den Tag Revue passieren.
Und da entgegen aller Prognosen das Wetter einfach nicht schlechter werden wollte, ging es am nächsten Tag über Matrei ins idyllische Defreggen-Tal, an dessen Ende der "Stallersattel" wartete, sicher eine der schönsten Alpenübergänge, vor allem auf italienischer Seite!

stadl
stadl
Bei dieser Ausfahrt schloss sich auch ein ungarischer Käferfahrer aus Pecs mit seinen beiden Söhnen an, welche gerade in Villach ein paar Tage Urlaub verbrachten. So nebenbei verabschiedeten sich wieder einige Ventilfedern aus obgenanntem Cabrio, welche diesmal am Straßenrand (!) getauscht wurden. Über wunderschöne Berg-Panoramastraßen führte der Weg über Italienisches Staatsgebiet wieder zurück zum Hasslacherhof, wo wir
stadl

stadl
stadl
nicht nur ausgezeichnet bewirtet wurden, sondern sich der Koch auch noch die eine oder andere "Überraschung" einfallen ließ, sehr zur Freude der anwesenden "Käferianer". Auch ein Plakat zum 60-jährigen Jubiläum der Hochalpenstraße mit einem Käfer als Motiv konnte jeder mitnehmen und wird sich so in der einen oder anderen Garage zum Aufputz wiederfinden. So neigte sich auch dieser Tag dem Ende, nicht ohne den Tausch der letzten verbleibenden Ventilfedern, sodaß ein (fast) neuer Motor die Heimreise
am nächsten Tag antreten konnte.
Wieder über Neben- und Paßstraßen wie Turracherhöhe und Gaberl. Nach der
einen oder anderen Fotosession für den neuen geplanten "Käferkalender" verabschiedete man sich auf der Gaberlhöhe, bevor sich die Wege wieder trennten. Und erst kurz vor der Heimat trat die Wetterprognose ein und mit den ersten Regentropfen kurz vor der Garage nahm die diesjährige Pässefahrt ihr Ende!

 

Bilder von der Volksworldshow 2006 in Esher (GB)
mit herzlichem Dank an Valentin Eggbauer
für das Bildmaterial !

esher
esher
esher
esher
esher
esher
esher
esher


Achtung!     Es gibt wieder eine "Fridolin-Bausteinaktion":
(aktuellster Bericht vom Stand der Arbeiten weiter unten !)
Fehlt noch eine Idee für ein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk?
Oder möchte man einfach ein exklusives Feuerzeug der Marke "Zippo"
in auf 250 Stk. limitierter Auflage mit Käfermotiv?
Hier kann man sich eines der beiden Modelle vorreservieren lassen:
(E-Mail: j.pilzek@vw-kaefer.at,   oder  vwkaefer@aon.at  oder Handy: 0664 / 9033333)

Der Preis steht auch schon fest:   Beide Ausführungen kosten je € 45,--

feuerzeug
feuerzeug

Bei der "Limited Edition" sind folgende Nummern bereits vergeben:

1, 2, 3, 4, 8, 9,
11, 13, 21, 33, 35, 43, 71, 77, 83, 88,
103, 250




Bericht vom Oldtimermarkt
in Padua (Italien),  18. bis 20. November

padua
Nach dem Besuch im vergangenen Jahr waren die Erwartungen diesmal wieder sehr hoch. Zwar konnte man wieder viele tolle Fahrzeuge sehen, allerdings sind die Preise beträchtlich angestiegen
(vor allem bei den luftgekühlten VW)!
So blieb es beim Staunen über einen original Porsche 356 aus der ersten Serie (Gmünd!), einen 2CV mit Allradantrieb (Motor vorne und hinten),

padua
padua
padua
padua
padua einen in jeder Hinsicht perfekt restaurier- ten Bugatti aus den 30-ern und eine Stretchlimousine auf Basis des Fiat 500.
Als Zugabe gab´s ein Lamborghini-Treffen auf dem Messegelände, bei dem kein Fahrzeug dem anderen glich!
Aber auch neben der Messe hat Padua
einiges zu bieten, und so besuchten wir
geführt von  unserer perfekten
"Dolmetscherin" Sandra (dafür
vielen Dank im Namen des gesamten
Clubs!) auch das historisch und
architektonisch sehr interessante
Zentrum von Padua, wo Samstag abend
die Straßen von Menschen nahezu
überflutet wurden. Da mußte der eine oder
andere hungrige Bauch sich ganz schön in
Geduld üben, bevor er mit  italienischen Köstlichkeiten gefüllt werden konnte. 
Und da auch unser Karl Lurger mit von
padua
padua
padua
padua
der Partie war, wurden auch gleich einige
Teile mitgeliefert und so nebenbei das
eine oder andere Motorproblem mit
einem "Maggiolino-Freund" diskutiert.
Vielen Dank an Bernhard Timmer und Johann Gotthard, welche sich als
Buschauffeure zur Verfügung stellten und alle wieder wohlbehalten nach Hause
brachten.  Ciao  bella Italia, wenn auch
bei eher winterlichen Temperaturen !

Dazu der aktuellste Stand der Arbeiten: 
Am Weltspartag 2005 erfolgte die sogenannte "Hochzeit":

Nachdem die Vorbereitungsarbeiten
an der Karosse und an der Bodengruppe abgeschlossen waren, wurde mittels einer
"Spezialanfertigung" die Karosse leicht
angehoben und das Fahrgestell unter
dieser in Position gebracht! Letzte
Abdichtarbeiten vor dem Aufsetzen sollen ungewollten Feuchtigkeitseintritt in Zukunft verhindern! Das ist ein Auftrag für "Meister" Karl und  ............








...........  nach ein paar technischen Ein- griffen unter Zuhilfenahme des Hebel- gesetzes aus der Physik konnten die Löcher beider Teile so in Position gebracht werden, daß einige Schrauben die "Verbindung"  nun dauerhaft fixieren und dem weiteren Zusammenbau nun (fast) nichts  mehr im Wege steht.
Zum Abschluß zufriedene Gesichter nach gelungener Arbeit!


Kastanienbraten 2005 beim Café Figaro in Gleisdorf!
Wie jedes Jahr am ersten Samstag im November traf man sich auch heuer wieder beim "Gottfried", wo in Abwesenheit des Hausherren  die Chefin als kleines Dankeschön für die Zube- reitung eine DVD des heurigen Käfer- treffens überreicht wurde. Diese DVD ist um € 10,-- für jedermann erhältlich !



Käferclub bei Jubiläum des Museums von Manfred Glettler, Altenmarkt

glettler
Am diesjährigen Nationalfeiertag gab es in der "Heimatgemeinde" unseres Clubs ein Jubiläum zu feiern! Dabei öffnete Manfred Glettler  allen sein sehenswertes Museum  und bei Speis und Trank wurde auch gleich eine Wasserspritze, welche noch aus dem vorvorigen Jahrhundert stammt, nach über einjähriger Restaurationsarbeit erstmals wieder "getestet", wobei unser Obmann als Spritzmeister eine gute Figur abgab!
glettler
glettler
Unser Veranstaltungsreferent Karl verarbeitete bei dieser Gelegenheit 30 kg  Maroni derart gekonnt und köstlich, daß nichts davon übrigblieb, außer eine stattliche Zahl an Euros für die Clubkassa. Vielen Dank an dieser Stelle auch an unsere gute "Fee" Franziska, welche für die köstlich "Jausn" verantwortlich zeichnete. Einen Besuch ist das Glettler´sche Museum in jedem Fall wert!
glettler


Kurzbericht von der Herbstausfahrt nach Fischbach
vergangenen Sonntag, 16. Oktober 2005

herbst05
11 luftgekühlte Volkswagen und zwei
Mitglieder der wassergekühlten Fraktion starteten am Sonntag um 10:00 Uhr bei prächtigem Herbstwetter zur Ausfahrt in den oststeirischen Herbst. Ziel war das Museum bäuerliches Handwerk der Familie Eggbauer in Fischbach. Zuvor ging es aber entlang der weithin bekannten Apfelstraße Richtung Stubenberg auf den Kulm, nicht ohne den einen oder anderen
herbst05
herbst05
Zwischenstopp zum Genießen der herbstlichen Stimmung einzulegen. Wo möglich wurde natürlich "offen" gefahren, egal ob im Buggy oder im 52-er Karmann Cabrio, und wenn man schon kein Verdeck zum öffnen hatte, wurde das Faltdach aufgemacht,  man weiß ja nicht, ob dies im heurigen Herbst noch einmal möglich ist.
Beim "Schnitzelwirt" auf dem Kulm gab es die erste "Stärkung", bevor es weiterging
herbst05
herbst05
herbst05
herbst05
in Richtung Birkfeld und weiter nach Fischbach, wo es nicht nur eine sehr
interessante Führung durch das Museum der Familie Eggbauer gab, sondern auch in der Sterzkuchl ein wohlschmeckender
Sterz zubereitet wurde, welcher dann mit Kaffee, Sauermilch oder Kompott serviert
für den kulinarischen Ausklang der diesjährigen Herbstausfahrt sorgte.
Und bevor sich alle wieder auf die
herbst05
herbst05
Heimfahrt begaben, gab´s noch ein
Gruppenbild mit der Familie Eggbauer zum Abschluß. Vielen Dank an Franz
Waltensdorfer für die Vorbereitung und
Organisation dieser Ausfahrt.
Der nächste Termin ist neben dem
Clubabend im Oktober das
traditionelle Kastanienbraten beim
"Figaro" in Gleisdorf!  Bis dahin
alles Liebe und "gute Fahrt"!
herbst05
herbst05
herbst05


Neueste Meldung vom bisher am weitesten geflogenen Luftballon:

ein gelber flog bis nach 3341 Gresten-Land, zu Katharina Leichtfried !!!
(abgeschickt von Ferdinand Perner aus Fürstenfeld)

Wegstrecke:  183 km  (mit dem PKW) !

Wir warten noch einige Tage zu, vielleicht kommt

noch eine Karte aus noch größerer Distanz !

Der Gewinner steht also noch immer nicht fest!



Unser Fridolin ist lackiert !

Hier die ersten Fotos nach der Überstellung
von der Lackierhalle der Fa. Grundmann in Übersbach,

wo der Fridolin über den Sommer grundiert, gefüllert, abgeschliffen,
grundiert, gefüllert, abgeschliffen, .......... und dann mit der

originalen postgelben Farbe lackiert worden ist, zur Stätte des
Wiederaufbaus, in die Hallen unseres Karl Lurger!

 

fridolin
So sieht er nun aus! Nach tagelanger
Zerlegungsarbeit, monatelanger
Spenglerarbeit durch unseren
"Blechguru" Christian Deutscher,
tagelangem Aufbau der Bodengruppe
und monatelanger Vorbereitung für die
Lackierung und anschließender Lackgebung durch die Profis der Fa. Grundmann steht er nun da:
Fertig zum Zusammenbau!
fridolin
fridolin
fridolin
fridolin
Die durch die Lagerung ein wenig
verstaubte und verschmutzte Bodengruppe wurde dankenswerterweise durch die mühevolle Arbeit unseres Clubmitglieds Bernhard Timmer unter tatkräftiger Hilfe
des "Projektleiters" Karl Lurger
wieder auf Hochglanz gebracht und wartet nun in der neuen "Käferhalle"
auf den Zusammenbau!  Davon
in Bälde Berichte auf dieser Seite !!!
fridolin


Der bisher am weitesten geflogene Luftballon:

flog bis nach Hasreith 36, 8522 Groß St. Florian !!!

Wegstrecke:  100 km  (mit dem PKW) !

Wir warten noch einige Tage zu, vielleicht kommt

noch eine Karte aus noch größerer Distanz !

Der Gewinner steht also noch nicht fest!



Das 11. Käfertreffen in Fürstenfeld

  ist Geschichte! Hier ein erster Bericht:

treffen05
Schon die Vorbereitungen erforderten
zahlreiche helfende Hände und die
köstlichen Mehlspeisen mußten nicht
nur gebacken, sondern auch verpackt
werden. Das Clublokal wurde für
die Welcome-Party vorbereitet und auch
auf dem eigentlichen Gelände des
Treffens, im Altenmarkter
"Euro-Center" liefen die Vorbereitungen
bereits am Samstag auf Hochtouren!
treffen05
treffen05
Der Besucheransturm am Samstag-
abend war nicht nicht gerade enorm,
was aber auf die Stimmung keinen
Einfluss hatte; so manches Tanzbein
wurde geschwungen und obwohl alle
einen schweren "Sonntag" vor sich
hatten, hielten viele bis nach
Mitternacht durch.  Die "Camping- fraktion" war am Sonntag bereits
zugegen, als die ersten Teilnehmer
treffen05
treffen05
treffen05
treffen05
eintrafen, und aufgrund des schönen
Wetters (im heurigen Sommer ein
seltenes Ereignis) fanden über 250
luftgekühlte VW´s den Weg nach
Fürstenfeld.  Auch "Rundherum" wurde
einiges geboten: Gebrauchte und
neue Ersatzteile, Modellautos,
lokale Köstlichkeiten wie Kernöl,
Kürbisknabberkerne und
Spiele für jung und alt sorgten auch
bei nicht ausschließlich Käferfans für
Unterhaltung. Da mußte dann hie und da
auch eine kleine Pause zur Erholung
und Stärkung eingelegt werden!
Bei den Wettbewerben mußten diesmal
die Herren den Damen den Vortritt
lassen. Geehrt wurde auch der älteste
Teilnehmer, welcher mit 80 Jahren
in einem silbernen 03 Cabrio aus
Niederösterreich anreiste, der
treffen05
treffen05
treffen05
treffen05
größte anwesende Club (mit 2000 Mitgliedern !!)stammte aus dem benachbarten Ungarn mit über
30 Fahrzeugen, der Teilnehmer mit
der weitesten Anreise (1.200 km !!!)
kam aus der rumänischen Hauptstadt Bukarest und wurde von seinem käfer-
begeisterten Sohn begleitet. Auch
die 20 schönsten Fahrzeuge wurden
von einer aus über 20 Personen
bestehenden und nicht nur aus "Experten luftgekühlter Volkswagen" zusammen- gesetzten Jury  ausgewählt.  Da war
vom Typ 3 über den Karmann Ghia
bis hin zum Samba-Bulli und zum
Original Hebmüller-Cabrio alles
vertreten, was auch die Vielfalt und
Unterschiedlichkeit der teilnehmenden

treffen05
treffen05
Fahrzeuge unterstreicht.  Aber nicht nur
echte "Volkswagen" und deren Besitzer wurden mit Preisen und Pokalen bedacht,
auch zwei junge Käferfans, die noch
keine Fahrerlaubnis für einen "echten"
VW besitzen, fuhren mit ihren
sehr kreativen Eigenentwürfen vor und
wurden mit einem Pokal für ihre
Mühen belohnt. So bleibt, Danke zu sagen,
Danke an alle Club-Mitglieder für die
treffen05
treffen05
treffen05
treffen05
Einsatzbereitschaft und Mithilfe, aber
auch ein Danke an alle von nah und fern angereisten Teilnehmer und Besucher,  da  zum einen die Zahl der Treffen ja nicht gerade gering ist, zum anderen die derzeitigen Benzinpreise das "Budget"
ganz schön belasten.  Bleibt nur zu wünschen, daß alle gesund und
schadensfrei wieder daheim angekommen
sind!  Alles Gute und Ciao bis 2007 !


Nun ist unser "Herbie" zum Ö3-Käfer mutiert und
läuft täglich mehrmals durchs Programm!
Man kann auf der Ö3-Homepage mitentscheiden,
welches (elektronische) Interieur der Käfer bekommt
und ihn zum Schluß auch gewinnen.
Mehr dazu auf der Ö3-Homepage und auf Ö3!


Bericht vom Umbau des 63er´s von unserem Clubkollegen Mag. Fischer
in den "echten" Herbie für den in Kürze anlaufenden Film
"Herbie fully loaded"
bei dessen Premiere dieser Käfer auch eine Hauptrolle spielen wird!

So sah er aus, vor der Verwandlung
in den "Herbie":
VW 1200 Type 11 Luxus, blau, Erstzulassung: 19.7.1963
(Modell 1962). Wunderschöner Originalzustand mit folgenden Änderungen: 12 Volt, 2-Kreis- Bremssystem, Scheibenwasch- anlage elektrisch, mit   Michelin-Diagonal-Sommerreifen auf blau-weißen Originalfelgen.
herbie
herbie
herbie
herbie
Dann verabschiedete er sich aus seiner
"Heimat" Graz in Richtung Wien,
nicht ganz ohne die eine oder andere "Abschiedsträne" bei seinem Besitzer
für die vielen gemeinsamen Jahre und die geleisteten treuen Dienste!
Für die neue Farbgebung mußten
die meisten Teile abgebaut werden,
da die Lackierung ja auch perfekt
werden soll und die alte Farbe auch
nirgends mehr sichtbar bleibt.
herbie
herbie
Dabei wurde auch  die eine oder
andere Unebenheit wieder geglättet,
damit der Herbie in vollem Glanz
erstrahlen kann. Auch das
berühmte Faltdach soll an seinen angestammten Platz kommen,
und das fast vollendete Ergebnis
ist auf neben- bzw. untenstehenden
Bildern zu bewundern!
Eine Exportstoßstange angebracht,
herbie
herbie
später werden auch die
Streifen und die Startnummern
noch aufgeklebt!
Von diesen Arbeiten und dem
weiteren Verlauf
gibt´s hier an dieser Stelle
demnächst wieder Fotos
und einen Bericht!
Schaut also ab und zu vorbei
bei den "News" !
herbie
herbie


Reisebericht von der diesjährigen Frühjahrs - Pässefahrt
ins "Weideröschen" nach Stadl a.d. Mur (26. bis 29. Mai 05)

stadl
Nach dem einen oder anderen ungewollten Kurzaufenthalt wegen der zahlreichen Frohnleichnamsprozessionen geht es diesmal in die Obersteiermark, genauer in den südwestlichsten Zipfel nach Stadl a.d.Mur, vorbei an  Löwenzahngelben Wiesen vor schneebedeckten Berggipfeln und kleinen Seen, welche zur Rast einladen. Ein bißchen "Schrauberei" darf nicht fehlen, dennoch kamen alle unsere
stadl stadl
Oldtimer (keiner unter 25!) ohne Probleme über die harten 800 Kilometer Paßstraßen. Traumwetter begleitet uns auf unseren Wegen, beim Wandern bis in die Schneeregionen, wo noch eine letzte Schneeballschlacht in diesem Winter zu ein wenig Abkühlung verhilft, bis zum Besuch der Brauerei in Murau,  wo interessantes über die Geschichte der Entstehung des edlen Gerstensaftes zu erfahren ist.
stadl
stadl
stadl
stadl Die wunderschönen Flecken Steiermarks, Kärntens und Salzburgs werden vorwiegend auf Nebenstraßen erkundet, die Zahl der zu überwindenden Höhenmeter liegt nah an der Zahl der zurückgelegten und so freuen sich alle ein wenig ausgehungert auf die Heimkehr ins wunderschöne Quartier "Weideröschen", wo wir herzlich aufgenommen werden und uns bei all unseren "Sonderwünschen"
viel Verständnis und Hilfsbereitschaft entgegengebracht wird! Vielen Dank dafür an die Leitung des Hauses! Für den standesgemässen Grillabend steht uns mit dem Freizeitzentrum ein tolles Ambiente zur Verfügung und alle helfen fleißig mit! Unser Ersatzgrillmeister hat zwar alle Hände voll zu tun, um das Feuer und die Glut im Zaum zu halten, dafür ist das kulinarische Ergebnis nicht zu überbieten!
stadl
stadl
stadl
stadl
stadl
Die nächsten Tage führen uns nicht nur über  Wald und Wiesen, sondern auch ins Porschemuseum nach Gmünd, wo neben seltenen Exemplaren aus der Sportwagenschmiede auch  der eine oder  "Vorfahre" zu finden ist.
Die Nockalmstraße stellt bei diesem Ausflug aufgrund der Schönheit und Exponiertheit der Strecke sicherlich einen Höhepunkt dar.

stadl
stadl Auch wenn die "Saison" noch gar nicht begonnen hat und die Suche nach geeigneten Gasthöfen nicht immer ganz einfach ist, ist für jeden "Gusto" etwas dabei, sodass gestärkt die nächste Etappe wieder in Angriff genommen werden kann.  So verfliegt die Zeit und dann heißt es Abschied nehmen von unserem sehr liebgewonnenen Domizil, welches wir gerne und jederzeit weiterempfehlen!
stadl
stadl
stadl
stadl
Das erst vor kurzem fertiggestellte Seniorenhaus verfügt auch über einen eigenen Trakt für Urlaubsgäste, ist absolut behindertengerecht ausgeführt und verfügt über ein tolles Ambiente (die Grundsubstanz eines 300 Jahre alten Stadls wurde erhalten und architektonisch sehr gelungen integriert) und sehr komfortablen und geräumigen Zimmern.
Für Interessierte gibt die Homepage
stadl
stadl
nähere Auskunft! Und so stellen sich zum Abschied die Käfer in Formation, um  zusammen  mit den  sehr interessierten  Bewohnern, die teilweise  auch selbst an mit dem "Käfer" erlebte Vergangenheit  erinnert wurden, zum Fototermin auf.
Wir werden wiederkommen, vor allem weil wir uns sehr wohlgefühlt haben, aber auch um die noch nicht befahrenen Straßen und die schöne Landschaft weiter zu erkunden.
stadl
stadl
Und so machen sich 11 luftgekühlte Volkswagen auf den Weg zurück,
wieder über Neben- und Paßstraßen wie Klippitztörl und Pack. Trotz Temperaturen über 30 Grad Celsius kommen alle
ohne Pannen und Zwischenfälle nach Hause, obwohl das älteste Fahrzeug mehr als ein halbes Jahrhundert hinter sich hat und neben der Familie Lurger (4 Personen!) und deren Gepäck auch den
stadl
stadl
stadl
stadl
Griller samt Kohlen aufnehmen muß und trotzdem mit den "jüngeren" 1303-ern bergauf und bergab mithalten kann.
Nur der Verfasser dieser Zeilen bleibt kurz vor dem Ziel mit völlig geleertem Tank vor einer Ampel liegen (Ach Du Schande!). Da ein  Buggyfahrer wie Conny aber eben  a l l e s  mithat,  wird auch dieses Problem gelöst und der nächsten Ausfahrt steht so nichts mehr im Wege!


Kurzbericht von der Oldtimermesse in Tulln (21. und 22. Mai 05)

tulln
Wie jedes Jahr gab´s auch heuer wieder in Tulln sehr viel interessantes zu sehen und für jeden Oldtimerfan war bestimmt etwas dabei. Aufgrund des schönen Wetters gab´s zahlreichen Besuch, wenn auch für die luftgekühlte VW-Fraktion diesmal nicht ganz so viele Fahrzeuge ausgestellt waren. Die tollen Eponate wie unten abgebildeter Samba-Bulli waren leider unverkäuflich. Auch einige Käfer-Cabrios
tulln
tulln
standen zum Verkauf, aber es wird mir ein Rätsel bleiben, warum ein absolutes
Restaurationsobjekt in äußerst schlechtem Zustand um 3.500 Euro samt einer Menge Arbeit verkauft wurde, während dieses abgebildete, zwar "restaurierte" aber in gepflegtem Zustand und absolut fahrbereite Cabrio um 6.900 Euro (!)
bis Samstag abend keinen Käufer fand!
Dennoch: 2006 kommen wir wieder!
tulln


Letzte Meldung:  Fridolin-Lackierung geht in die finale Phase:
Hier die neuesten Fotos!  (Stand: 22. April 2005)

fridolin
fridolin
fridolin
fridolin


Heute hat mich ein Mail aus Riga, der Hauptstadt Lettlands erreicht,
mit Fotos von einem (eigentlich zwei) schönen Käfer, welche ich
unseren Besuchern nicht vorenthalten möchte:

riga
riga
riga
Man beachte die
aufwenige Lackierung und das
einmalige Hardtop.
Ebenso interessant der  Lufteinlaß
auf der Motorhaube und
die charmante Beifahrerin!
Aus dieser Sicht wäre vielleicht
eine Clubausfahrt nach Riga
eine interessante Möglichkeit.
Ob nur unsere Frauen da auch
gleich begeistert sein werden ?



riga


Hier die letzten Fotos vom Stand der Restaurierung "Fridolin",
welche nun endlich in eine weitere wichtige Phase getreten ist:
Die Lackierung wird vorbereitet, mit der Ausführung
der umfangreichen Arbeiten ist die Fa. Grundmann in
Übersbach betraut, ein professioneller Fachbetrieb mit
langjähriger Erfahrung!   Über den Fortgang der
Vorbereitungsarbeiten und der Lackierung demnächst hier mehr !!!

fridolin
fridolin
fridolin
fridolin


Ein Buggy im Schnee?
Unsere Buggyfahrer sind zwar
hartgesotten, aber bei diesem Wetter
haben auch sie fürs offenfahren wenig Sinn! Das Foto ist eine Geburtstags-
überraschung für unsere Sabine,
welcher wir auf diesem Wege
alles Gute und bald wärmeres
Wetter für die erste Ausfahrt
wünschen! Happy Birthday !!!

sabinesbuggy